skip to Main Content
closeDieser Artikel wurde vor 7 Jahren 4 Monaten 25 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutzen Sie die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

via Förderverein Heidelberger Gebärzimmer

Der Förderverein Heidelberger Gebärzimmer sammelte in den letzten vier Wochen über 1000 Online-Unterschriften für den Erhalt des Gebärzimmers in seiner jetzigen Form. Auffallend ist dabei der hohe Anteil an Medizinern, die an der Unterschriftenaktion teilnehmen. Gerade unter medizinischen Aspekten werden die Vorteile der direkten Anbindung an die Universitätsfrauenklinik und die gute Zusammenarbeit mit dem Team lobend hervorgehoben. Vielen erscheint es unvorstellbar, dass dieses einmalige Projekt „Gebärzimmer“ in naher Zukunft nicht mehr existieren soll. Es werde immer Frauen geben, die sich eine außerklinische Geburtshilfe wünschen und die Anbindung an die Universitätsfrauenklinik gewährleiste hier die größtmögliche Sicherheit für Mutter und Kind, so der Tenor vieler Ärzte.

Spürbare Empörung löste die Information über die bevorstehende Schließung auch bei einer breiten Bevölkerung aus. In ganz Deutschland sei eine Zunahme von Geburtshäusern zu verzeichnen und in Heidelberg solle eine seit nunmehr 26 Jahren bestehende und bewährte Einrichtung geschlossen werden.

Wir appellieren erneut an die Zuständigen, die Chance auf den Erhalt des Heidelberger Gebärzimmers nicht zu verwirken!
Falls auch Sie uns unterstützen möchten, tragen Sie sich bitte auf unserer Liste ein: www.hd-gebaerzimmer.de…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top