skip to Main Content
closeDieser Artikel wurde vor 7 Jahren 2 Monaten 15 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutzen Sie die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

via Polizeidirektion Heidelberg

Weinheim-Lützelsachsen: Die Weinheimer Kriminalpolizei ermittelt seit Dienstagmorgen gegen einen namentlich noch nicht bekannten Mann, der in der Nacht von Montag auf Dienstag zwischen 00.09 Uhr und 00.30 Uhr eine junges Mädchen im Bereich der OEG-Haltestelle „Lützelsachsen“ unweit der der dortigen Bahn-Unterführung vergewaltigt hat. Die 15-Jährige war ihrer Schilderung nach alleine auf dem Nachhauseweg von der OEG-Haltestelle über die B 3 in Richtung Bachwiesenstraße, als sie kurz vor der Bahn-Unterführung plötzlich von einem Mann von hinten am Hals gepackt und in ein danebenliegendes Wiesengrundstück gezerrt wurde. Dort vergewaltigte er das Mädchen, das sich heftig zur Wehr setze. Die 15-Jährige wurde dabei am Hals (Würgemale) sowie am ganzen Körper (Hämatome) verletzt. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß in unbekannte Richtung. Das völlig verstörte Opfer ging nach hause und informierte ihre Eltern, die die Polizei einschalteten.

Eine Sofortfahndung nach dem Mann verlief in der Nacht ohne Ergebnis. Nach einer ersten Vernehmung des stark traumatisierten Opfers beim Dezernat Sexualdelikte geht die Kripo von folgender Täterbeschreibung aus:

Ca. 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, normale Figur, dunkles kurzes schwarzes Haar, Vollbart (ähnlich 3-Tage-Bart), ausgeprägter Oberlippenbart, buschige Augenbrauen, dunkle Augen. Der Mann war bekleidet mit einem dunklen T-Shirt, einer schwarzen Stoffjacke und einer dunklen Stoffhose. Täter ist Raucher und sprach sowohl deutsch als auch englisch. (Ein Phantombild war unter Rücksichtnahme auf den derzeitigen Zustand des Opfers noch nicht zuerstellen.) Die Sachbearbeiter der Weinheimer Kriminalpolizei bitten nun Zeugen und Hinweisgeber darum, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen. Der Täter kann durchaus auch in der gleichen OEG gefahren sein, mit der das Mädchen um 00.09 Uhr aus Richtung Mannheim kommend in Lützelsachsen ankam, es ist aber auch denkbar, dass er sich im Bereich der Haltestelle aufgehalten hatte und dort bereits von Zeugen gesehen wurde. Sachdienliche Hinweise werden unter Tel.-Nr. 06201/1003-0 entgegen genommen.

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare
  1. Also sowas unnötiges..

    Da wurde ein junges mädchen vergewaltigt und ihr redet über immigranten oder sonst so ein mist…

    Ich habe den mann schon gesehen und bei der polizei weinheim benachrichtigt..ich selbst komme auch aus weinheim..

    Und außerdem da kann ich dem mann recht geben..es gibt auch deutsche bürger sowie bürgerinnen die das ihre kinder antuhen ! Klar sind nicht alle gleich aber von jeder sorte gibts was..

    Und was macht um diese uhrzeit ein mädchen dort? Die straße ist echt gefährlich um diese uhrzeit …

  2. Ihr mit eurem Migrant & Immigrant hea
    Was babbelt Ihr den da !?!

    In den RTL Nachrichten sieht man heut zu tage das viele Deutsche Familien Ihre Kinder Misbrauchen,töten und dann in die Kühltruhe verstecken 🙂
    Wir ´´ Immigranten´´ machen sowas nicht 🙂 !

    Und ausserdem was hat eine 15 jährige , alleine um die Uhrzeit draußen zu suchen ?!!
    Ihr pech ! Ich finde die Deutschen sollten mal Ihre Kinder richtig erziehen 🙂

    Schöne güße aus Schönau =)

  3. Ich glaube, dass irgendwann irgendwer den Begriff „Immigrant“ genuschelt hat – ein „Migrant“ ist daraus geworden. Oder war es doch absichtliche Verniedlichung?

    Wenn es also ein Migrant wäre, könnte er ja schon wieder weg sein – daher hoffe ich dass es auch kein Einwanderer ist.

    Das aber so ein Begriffsthema das Unglück des Mädchens überstrahlt ist ärgerlich. Warum es in diesem jungen Alter um diese späte Uhrzeit in solch einer einsamen Gegend unterwegs war verstehe ich trotzdem nicht.

  4. Na, wer schreibt denn mal wieder einen neuen Kommentar, damit anderes nach hinten rückt? Schon 3 Tage, dass eine „deutsche Bürgerin“ darauf aufmerksam macht, dass der Täter wie ein „Migrant“ aussieht. 3 Tage „Alleinstellungsmerkmal“ im Kommentare-Ranking dieser website.

    Was möchte uns die „deutsche Bürgerin“ ohne Namen denn mitteilen, indem sie darauf verweist, dass sie eine deutsche Bürgerin sei und somit keine Migrantin?

    Ihr Mitleid mit dem Opfer? Ihre Wut auf gewalttätige Männer?
    Die Sarrazin-Debatte lässt grüßen.

    Fritz Feder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top