Frauenschwimmen startet wieder – in neuem Zeitfenster

closeDieser Artikel wurde vor 3 Jahren 6 Monaten 28 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Kooperation mit dem Caritasverband ermöglicht neue Lösung

via Stadtwerke Heidelberg

Am Samstag, den 29. Januar 2011, startete das Frauenschwimmen im Hallenbad Hasenleiser wieder – ab jetzt samstagvormittags zwischen 9 und 12 Uhr. Die Stadtwerke Heidelberg Bäder konnten das neue Angebot in enger Kooperation mit dem Caritasverband Heidelberg unter der Geschäftsführung von Hubert Herrmann und Dank des intensiven Engagements des ersten Vorsitzenden des Sportkreises Heidelberg, Gerhard Schäfer, in Abstimmung mit der Stadt Heidelberg und der Geschäftsstelle des Ausländerrats/ Migrationsrats entwickeln. Ziel war es, einen attraktiven Zeitraum für das Schwimmen anzubieten, der den öffentlichen Badebetrieb nicht einschränkt und gleichzeitig den Anforderungen von Frauen mit muslimischem Hintergrund an das Schwimmen gerecht wird – wie Sichtschutz und keine männlichen Gäste und Aufsichtspersonen im Bad.

Das Bad wird nun künftig am Samstagvormittag an den Caritasverband überlassen. Der Verband übernimmt die Aufsicht während der drei Stunden, die das Bad alleine den Frauen gehört und die außerhalb des öffentlichen Badebetriebs liegen. Während dieser Zeit bietet das Projekt „Integration durch Dialog und Bewegung“ des Caritasverbandes den Frauen einen Kurs an, um Schwimmen zu lernen. Außerdem können sie ein Aqua-Fitness- und ein Aqua-Jogging-Angebot nutzen.

„Die neue Lösung ermöglicht insgesamt mehr Badezeit für alle, ein ruhiges Zeitfenster für die muslimischen Frauen und die Möglichkeit für alle Frauen, sich am Frauenschwimmen zu beteiligen“, so Peter Erb, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Bäder. Interessierte Frauen können sich an den Caritasverband in Heidelberg (Tel.: 06221/33030) oder den Caritas-Migrationsdienst (Tel.: 06221/720909) wenden. Weitere Informationen finden sich auch auf der Homepage des Caritasverbands und des Sportkreises.

Bildunterschrift: v.l.n.r.: Stefan Gottschalk, Gruppe Betrieb und Technik Stadtwerke Heidelberg Bäder, Hubert Herrmann, Geschäftsführer der des Caritasverbandes Heidelberg, Thomas Jung, Gruppe Betrieb und Technik Stadtwerke Heidelberg, Peter Erb, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Bäder, Gerhard Schäfer, Erster Vorsitzender der Sportkreises Heidelberg, Dr. Hamdi Gala El-Din, Projektleiter „Integration durch Dialog und Bewegung“ des Cariatsverbandes Heidelberg

Schreiben Sie Ihre Meinung