Mögliche Änderung der Fahrstrecke der Buslinie 27 bewegt die Emmertsgrunder

closeDieser Artikel wurde vor 2 Jahren 6 Monaten 16 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Stadtteilmanagement fragt die Anwohner nach ihrer Meinung

Im Rahmen der Bürgerbeteiligung des Stadtteilmanagements Emmertsgrund griffen Bewohner die Idee wieder auf, die Linienführung der Buslinie 27 zu verändern. Der Vorschlag sieht vor, dass der Bus von Rohrbach Süd kommend vor dem Forum links in die Jellinekstraße abbiegt und bis zur Endhaltestelle „Im Emmertsgrund“ fährt. Auf dem Rückweg fährt die Linie 27 wie bisher die Straße „Im Emmertsgrund“ in Richtung Rohrbach Süd. In der Jellinekstraße müsste für die Änderung eine neue Haltestelle eingerichtet werden. Durch die geänderte Fahrstrecke müsste die Haltestelle „Forum“, die zur Zeit direkt am Einkaufszentrum Forum 5 liegt, vor die Kreuzung vorverlegt werden (ca. 50 Meter).

Die mögliche Änderung verbessert die Anbindung des Jellinekplatzes und der Jellinekstraße an den ÖPNV. Momentan müssen die Bewohner eine nicht geringe Steigung zu Fuß von der Haltestelle zurücklegen, um ihre Wohnungen zu erreichen. Für unterschiedliche Personengruppen wie zum Beispiel Senioren mit und ohne Rollator, Eltern mit Kinderwagen oder Behinderte ist der Aufstieg sehr beschwerlich.

Nicht alle Emmertsgrunder sind dieser Meinung. Insbesondere Bewohner der südlichen Jellinekstraße sehen deutliche Nachteile, wenn ein Bus durch die Straße fährt. Auch würden die Jaspersstraße und das Augustinum im Vergleich zur aktuellen Situation schlechter angebunden.

Alle betroffenen Anwohner sollen in die Entscheidungsfindung mit einbezogen werden. Um das zu gewährleisten, führt das Stadtteilmanagement Emmertsgrund eine Bürgerbeteiligung durch. Alle Haushalte südlich des Forums inklusive des Forums bekommen einen Informationsbrief über den Vorschlag mit seinen Vor- und Nachteilen in ihre Briefkästen.

Am 3. März gibt es um 15 Uhr im Augustinum (Jasperstraße 2) eine Veranstaltung, bei der das Amt für Verkehrsmanagement, die RNV sowie das Stadtteilmanagement die mögliche Änderung mit seinen Vor- und Nachteilen noch einmal erläutern. Danach können die Anwesenden mit den Experten diskutieren. Zusätzlich bietet das Stadtteilmanagement in der darauffolgenden Woche vom 5. bis 9. März Informationsstände an verschiedenen Standorten im Stadtteil an. Auch dort können die Bewohner ihre Meinung äußeren. Informationen, wann und wo die Stände aufgebaut sind, stehen im Informationsbrief und auf der Webseite www.emmertsgrund.de…. Das Stadtteilmanagement wertet alle Meinungsäußerungen aus. Das Ergebnis fließt in die Verwaltungsvorlage ein, über die der Bezirksbeirat beraten wird. Danach tagen der Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschuss sowie der Gemeinderat, der dann endgültig entscheidet.

Schreiben Sie Ihre Meinung