Podiumsgespräch mit Dirigent Christian Thielemann zu Richard Strauss

closeDieser Artikel wurde vor 2 Jahren 5 Monaten 11 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell.

Pressemitteilung Universität

/Abschlussveranstaltung der „Heidelberger Vorträge zur Kulturtheorie“/

Mit einem Podiumsgespräch mit dem Dirigenten Christian Thielemann zum Thema Richard Strauss enden am Montag, 20. Februar 2012, die Winterveranstaltungen der „Heidelberger Vorträge zur Kulturtheorie“, die die Universität Heidelberg in Verbindung mit der Manfred Lautenschläger-Stiftung veranstaltet. Thielemann, der als bedeutendster Strauss-Dirigent der Gegenwart gilt, spricht über „Richard Strauss zwischen Tradition und Moderne“. Seine Gesprächspartner sind Prof. Dr. Siegfried Mauser, Präsident der Hochschule für Musik und Theater München, sowie Prof. Dr. Dieter Borchmeyer, Germanist an der Ruperto Carola und Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, der die Vortragsreihe organisiert. Die Veranstaltung in der Aula der Alten Universität beginnt um 19 Uhr.

„Strauss, der bis zur ‚Elektra’ als Pionier der Moderne galt, wurde seit dem ‚Rosenkavalier’ von ihren Propheten des Verrats an der Moderne bezichtigt. Inzwischen hat sich das Bild gewandelt, und Strauss wird vielfach einer anderen, nicht weniger modernen Moderne zugerechnet“, erklärt Prof. Borchmeyer. In dem Gespräch wird Thielemann, der ab 18. Februar im Festspielhaus Baden-Baden die „Ariadne auf Naxos“ dirigiert, seinen Standpunkt erläutern. Der Dirigent übernimmt in diesem Jahr die musikalische Leitung der Dresdener Staatskapelle und ab 2013 auch der Salzburger Osterfestspiele.

 

Schreiben Sie Ihre Meinung