skip to Main Content
closeDieser Artikel wurde vor 3 Jahren 9 Monaten 7 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutzen Sie die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.
Privater Wohnraum für Studierende in und um Heidelberg, Heilbronn, Mosbach, Künzelsau, Schwäbisch Hall und Bad Mergentheim dringend benötigt! 

– via Studentenwerk –

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (links) und Ulrike Leiblein, Geschäftsführerin des Studentenwerks Heidelberg

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (links) und Ulrike Leiblein, Geschäftsführerin des Studentenwerks Heidelberg

Immer mehr Studierende strömen an die Hochschulen. Doch mittlerweile ist der begehrte Studienplatz meist leichter zu ergattern als ein für den studentischen Geldbeutel bezahlbares Dach über dem Kopf. Deshalb startete das Studentenwerk Heidelberg– unterstützt durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg–Ende August die groß angelegte Kampagne „Studis suchen Zimmer“. In den Städten Heidelberg, Heilbronn, Mosbach, Schwäbisch Hall, Künzelsau und Bad Mergentheim– allesamt Standorte der Hochschulen, für deren Studierende das Studentenwerk Heidelberg zuständig ist – werden die Bürgerinnen und Bürger mit vielfältigen und abwechslungsreichen Werbemaßnahmen auf die Aktion aufmerksam gemacht: In Heidelberg trifft man beispielsweise beim morgendlichen Brötchenkauf auf Tüten der Bäckerei Mantei, auf einem durch das Stadtgebiet kurvenden Bus oder auf Lesezeichen in der Stadtbücherei auf das farbenfrohe Motiv der Kampagne. Zum heutigen Pressetermin hatte sich Wissenschaftsministerin Theresia Bauer angekündigt, um die Aktion persönlich zu unterstützen: „Für viele Studierende beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens mit der schwierigen Suche nach einer Bleibe. Alle, die die jungen Leute bei sich willkommen heißen und Wohnraum bereitstellen können, leisten deshalb einen großen Beitrag.“ Ziel von „Studis suchen Zimmer“ ist es, privaten Wohnraum an Studierende zu akquirieren und erfolgreich zu vermitteln.

Theresia Bauer und Ulrike Leiblein mit dem studentischen Mitarbeiter Lukas Knödler bei der Privatzimmervermittlung

Theresia Bauer und Ulrike Leiblein mit dem studentischen Mitarbeiter Lukas Knödler bei der Privatzimmervermittlung

Ulrike Leiblein, Geschäftsführerin des Studentenwerks Heidelberg, wendet sich an Haus- und Wohnungsbesitzer: „Wenn Sie ein Zimmer oder eine kleine Wohnung in Heidelberg und Umgebung, Heilbronn, Künzelsau, Schwäbisch Hall, Mosbach oder Bad Mergentheim zu vermieten haben, melden Sie sich bitte per Telefon oder E-Mail bei unserer Privatzimmervermittlung. Sie helfen den jungen Menschen damit ungemein, wenn diese sich voll auf ihr Studium konzentrieren können und nicht mehr ihre Zeit und Energie für die Wohnungssuche aufwenden müssen.“ Die für Heidelberg eingehenden Zimmerangebote erscheinen online in der Privatzimmerbörse auf der Studentenwerks-Webseite, werden aber auch vor Ort per Aushang in den Mensen publik gemacht. Die Angebote für Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall werden in die Zimmervermittlung des AStAs der Hochschule Heilbronn eingetragen und für die Studierenden der DHBW Mosbach, deren Studierende das Studentenwerk Heidelberg ebenfalls betreut, direkt in die Zimmerbörsen der einzelnen Campus. Dieser Service ist sowohl für die Vermieter als auch für die wohnungssuchenden Studierenden kostenlos. Neben der Privatzimmervermittlung sorgt das Studentenwerk Heidelberg mit mittlerweile knapp 70 Wohnheimen, verteilt auf die Orte Heidelberg, Heilbronn und Bad Mergentheim, für studentischen Wohnraum. Wer sich für einen der äußerst nachgefragten Wohnheimplätze interessiert, kann sich auf der Homepage des Studentenwerks bewerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top