skip to Main Content
closeDieser Artikel wurde vor 2 Jahren 11 Monaten 21 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutzen Sie die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Presseinformation der Stadt Heidelberg

Brandgefahr in der Vorweihnachtszeit: ein vertrockneter Adventskranz  Bildnachweis: Forum Brandrauchprävention e.V.

Brandgefahr in der Vorweihnachtszeit: ein vertrockneter Adventskranz
Bildnachweis: Forum Brandrauchprävention e.V.

Sicherheitstipps der Feuerwehr

Alle Jahre wieder sorgen in der Weihnachtszeit brennende Adventsgestecke für erhöhte Einsatzzahlen der Feuerwehr. Meist sind es Kerzen, die unbeaufsichtigt den Brand ausgelöst haben. Die Folgen sind mitunter massiv: unbewohnbare Wohnungen, der Verlust von Hausrat oder liebgewonnenen Erinnerungsstücken. Im schlimmsten Fall werden die Anwohner durch den Brandrauch verletzt oder kommen gar ums Leben.

Damit es nicht soweit kommt, gibt die Feuerwehr Heidelberg einfache Sicherheitstipps:

  • Lassen Sie brennende Kerzen oder Teelichter nie unbeobachtet. Auch Kinder sollten mit brennenden Kerzen nie allein gelassen werden.
  • Besonders ältere, trockene Gestecke und ältere Weihnachtsbäume sind leicht brennbar. Gießen Sie den Weihnachtbaum regelmäßig und befeuchten Sie Adventsgestecke mit einer Blumenspritze. Das senkt die Brandgefahr deutlich.
  • Stellen Sie den Adventskranz und Kerzen immer auf eine nicht brennbare Unterlage, zum Beispiel einen Glas- oder Porzellanteller.
  • Die Kerzenhalter am Baum oder auf dem Adventskranz sollten aus feuerfestem Material bestehen und einen sicheren Halt haben. Tauschen Sie die Kerzen aus, bevor diese ganz niederbrennen.
  • Selbstverlöschende Kerzen senken das Brandrisiko, da deren Docht nicht bis ans untere Ende der Kerze reicht.
  • Achten Sie darauf, dass Kerzen nicht in der Nähe von leicht brennbaren Gegenständen wie zum Beispiel Vorhängen stehen. Vermeiden Sie auch Zugluft, durch die die Kerze umfallen könnte.
  • Feuerlöscher und Rauchmelder gehören in jeden Haushalt
    Kommt es doch zu einem Brand, sollte sofort die Feuerwehr unter der Rufnummer 112 gerufen werden. Mit einem Eimer Wasser, einem Feuerlöscher oder einem Feuerlöschspray kann man auch versuchen, das Feuer selbst zu löschen. Löschversuche aber nur, wenn Sie sich sicher fühlen. Überschätzen Sie sich nicht und bringen Sie sich nicht in Gefahr!

    Tipp: Sicherheit verschenken
    Die Advents- und Weihnachtszeit ist auch ein guter Zeitpunkt, um Rauchmelder anzuschaffen. Diese kleinen Lebensretter sind mit einem Klebepad in weniger als einer Minute installiert und warnen die Bewohner verlässlich vor Brandrauch. Rauchmelder eignen sich hervorragend als Weihnachtsgeschenk. Schenken Sie ein Stück Sicherheit und nicht nur ein Präsent, das im Regal verstaubt.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Back To Top