skip to Main Content
closeDieser Artikel wurde vor 2 Jahren 10 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutzen Sie die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Staatliche Schlösser unterstützen Aktion des Heidelberger Frühchenvereins zum Weltfrühgeborenentag am 17. November

/ via das Frühchen e. V. /

Plakat-WFT (1)Es schon eine Tradition in Heidelberg, dass am 17. November das Heidelberger Schloss in lila erstrahlt. Und während sich am kommenden Dienstag viele Menschen in der Stadt fragen werden, was denn der Grund für diese herbstliche Schlossbeleuchtung ist, und Touristen erstaunt ihre Kamera zücken, freuen sich in den sozialen Netzwerken Eltern von frühgeborenen Kindern in der ganzen Welt über dieses wunderbare Zeichen aus dem romantischen Heidelberg. „This is so awesome“, „Thank you“, „Beautiful“ oder auch „Ganz tolle Sache“ waren die Facebook-Kommentare aus aller Welt in 2014.

Mit der lila Beleuchtung nimmt das Heidelberger Schloss, das zu den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg gehört,  an der Aktion „Light it up purple!“ anlässlich des Weltfrühgeborenentag am 17. November teil, die von der amerikanischen Organisation „March of Dimes“ ins Leben gerufen wurde. In der Nacht vom 17. auf den 18. November werden weltweit berühmte Bauwerke in lila Licht getaucht, um auf das Thema Frühgeburt aufmerksam zu machen. Immerhin wird mittlerweile eines von zehn Kindern vor der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche geboren. Das Heidelberger Schloss steht so mit dem Empire State Building in New York, der Bosporusbrücke in Istanbul, den Niagarafällen an der USA-Kanada-Grenze und vielen weiteren Gebäuden rund um den Globus in einer Reihe.

Für den Heidelberger Verein „Das Frühchen“ e.V., der die Aktion vor drei Jahren in Heidelberg initiierte, erweisen sich dabei die Staatlichen Schlösser  als Glücksfall. „Nach der ersten Schlossbeleuchtung haben die Verantwortlichen beschlossen, dass dies eine gute Sache ist, für Heidelberg, für das Schloss und natürlich für die Frühgeborenen. Für uns ist das sehr wichtig, es gibt uns Motivation und Ansporn für die tägliche Arbeit im Verein“, so Simone Engelhardt von „Das Frühchen“ e.V. Heidelberg. Die Aufmerksamkeit für die Schlossbeleuchtung kommt auch dem Verein zugute, der sich vor allem durch Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert. Der Verein selbst stellt seine Arbeit an diesem Tag von 11 bis 16.30 Uhr im Foyer der Neuen Kinderklinik im Neuenheimer Feld vor.

Und damit Touristen und Einheimische in diesem Jahr besser informiert sind, wird die Schlossbeleuchtung mit Plakaten in den Geschäften und Lokalen der Altstadt sowie über die Presse und in sozialen Netzwerken im Voraus angekündigt.

Bild: Ingeborg Plodek, Weltfrühgeborenentag 2014

Das Frühchen e.V.;  Alte Eppelheimer Str. 38;  69115 Heidelberg

Hintergrundinformationen: Weltfrühgeborenentag

Der Welt-Frühgeborenen-Tag möchte über Landesgrenzen hinweg auf das Thema Frühgeburt und ihre Folgen aufmerksam machen. Deutschlandweit werden jährlich ca. 60.000 Kinder zu früh geboren. Demnach ist eines von zehn Neugeborenen ein Frühchen. Damit sind Frühgeborenen die größte Kinderpatientengruppe Deutschlands. Dennoch werden Probleme und Risiken für die weitere Entwicklung dieser Kinder nicht in entsprechendem Maße wahrgenommen. Daher machen seit 2008 jährlich am 17. November in ganz Europa, Afrika, Amerika und Australien Elternvertreter auf die Belange von Frühgeborenen und ihren Familien aufmerksam.

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf www.welt-fruehgeborenen-tag.de…, www.efcni.org… und marchofdimes.org….

 „Das Frühchen“ e.V. Heidelberg

„Das Frühchen e.V.“ Heidelberg wurde vor 25 Jahren von betroffenen Eltern, Ärzten und Schwestern der Neonatologie des Universitätsklinikums Heidelberg gegründet. Der Verein unterstützt Familien von frühgeborenen Kindern ab dem Zeitpunkt der Frühgeburtsbestrebung (wenn abzusehen ist, dass ein Kind zu früh geboren wird) bis zur Schulzeit und darüber hinaus in psycho-sozialer Hinsicht.

Im Dezember 2013 hat der Verein für seine Arbeit einen Ehrenamtspreis (ECHT GUT!) des Landes Baden-Württemberg erhalten.

Unser Ziel: Frühgeborene sind durch die zwangsläufige Reifung von Gehirn und Organen außerhalb des Mutterleibes einem höheren Risiko für Störungen in der Entwicklung ausgesetzt. Durch bestmögliche Pflege und Förderung können diese Risiken stark eingedämmt werden. Dafür ist es notwendig, dass auch die Bezugspersonen der Kinder – in der Regel die Eltern – mit dieser oft schwierigen und von Unsicherheiten geprägten Situation gut umgehen können. Unser Ziel ist es, dass Frühgeborene nach ihrem (Früh-) Start ins Leben die beste Unterstützung erhalten, um negative Folgen daraus so weit wie möglich zu minimieren.

Weitere Informationen, auch zu unseren weiteren Aktivitäten, finden Sie hier: www.dasfruehchen.de…, Facebook: Frühchen Heidelberg und Frühchengruppe „Das Frühchen e.V.“ Heidelberg (geschlossene Gruppe).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top