skip to Main Content
closeDieser Artikel wurde vor 1 Jahr 10 Monaten 8 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutzen Sie die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Heidelberger Gemeinderat bewilligt Mittel für den Bau des Business Development Center Organische Elektronik auf dem Unionssportplatz. Technologiepark präsentiert aktuellen Planungsstand beim Bürgerfest der Stadt Heidelberg am 10. Januar 2015 gemeinsam mit Heidelberg Startup Partners e.V. und Spitzencluster Organische Elektronik. 

/ via tphd /

„Wir bedanken uns für die Zustimmung zum Business Development Center Organische Elektronik“ erklärt Technologiepark-Geschäftsführer Dr. André Domin nach dem einstimmigen Votum des Gemeinderats. „Die Finanzierung des Neubaus ist damit gesichert und wir können im Januar fristgerecht den Antrag auf Förderung durch den gewonnenen RegioWIN-Wettbewerb stellen.“ Insgesamt bis zu 18 Millionen Euro wollen die Europäische Union, das Land Baden-Württemberg und die Stadt Heidelberg in den kommenden zwei Jahren gemeinsam in den Neubau am Rande der Patton Barracks investieren. Nach Fertigstellung bietet das Gebäude Platz für Firmengründungen und junge Wachstumsunternehmen aus dem Bereich der organischen Elektronik und anderen Hochtechnologiebranchen. Es gilt damit als Keimzelle für den auf Patton Barracks geplanten Innovationspark.

Rendering Planungsstand Business Development Center Organische Elektronik

So könnte das Business Development Center Organische Elektronik am Rande der Patton Barracks nach aktuellem Planungsstand aussehen. Bildquelle: RKW Rhode Kellermann Wawrosky, Düsseldorf

Die Konzeption für das Gebäude ist in den vergangenen Monaten weit vorangeschritten. Erste Entwürfe für die Grundrisse liegen ebenso vor wie eine 3D-Ansicht der Fassade. „Beim Bürgerfest am 10. Januar werden wir uns gemeinsam mit dem Heidelberg Startup Partners e.V. und dem Spitzencluster für Organische Elektronik im Ballsaal präsentieren. Wir hoffen, dass viele Bürgerinnen und Bürger diese Gelegenheit nutzen werden, sich persönlich über unsere Aktivitäten zur Innovationsförderung in Heidelberg zu informieren“, fügt Dr. Domin hinzu. Bis dahin wird auch ein erstes Modell des Gebäudes fertig sein. Ebenso wird es Beispiele für Produkte aus der organischen Elektronik zum Anfassen geben. „Der Neubau ist wesentlicher Bestandteil einer Wertschöpfungskette zur Förderung von Hochtechnologie, die in die in den vergangenen Jahren in Heidelberg entwickelt wurde.“, erläutert Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner, als Vorsitzender der Technologiepark-Gesellschaft. „Wir sind stolz darauf, dass sich die Gedruckte Elektronik in Heidelberg als neue Branche etabliert.“

Letzte Hürde vor Baubeginn ist nun der formale Antrag auf Förderung durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und das Land Baden-Württemberg. Der Technologiepark Heidelberg hatte sich im Rahmen eines Gesamtantrags der Metropolregion Rhein-Neckar mit der Idee des Business Development Center Organische Elektronik beim RegioWIN-Wettbewerb beworben. Das Konzept wurde als eines von 21 Leuchtturmprojekten in Baden-Württemberg prämiert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top