skip to Main Content
closeDieser Artikel wurde vor 1 Jahr 7 Monaten 29 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutzen Sie die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Aufsichtsrat der Stadtwerke Heidelberg beschließt längere bzw. frühere Öffnungszeiten

/ via swh /

Am 1. April beginnt im Ziegelhäuser Hallenbad Köpfel die Sommersaison, in diesem Jahr erstmals mit längeren Öffnungszeiten analog zur Wintersaison. Im Thermalbad ist im Juni und Juli außerdem einmal in der Woche Schwimmen schon ab 6.30 Uhr möglich. Das hat der Aufsichtsrat der Stadtwerke Heidelberg gestern beschlossen.

Die Stadtwerke Heidelberg Bäder haben damit erste Anregungen aus einer breit angelegten Kundenbefragung in den Heidelbergern Bädern aufgegriffen. „Die Badbesucher im Hallenbad Köpfel haben dafür plädiert, die Öffnungszeiten von Winter- und Sommersaison anzugleichen“, berichtet Peter Erb, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Bäder. „Das Hallenbad Köpfel in Ziegelhausen ist das ganze Jahr über geöffnet und wegen seiner Liegewiese auch im Sommer gut besucht. Wir freuen uns, den Badegästen dort nun auch über die Sommermonate mehr Flexibilität in unseren Öffnungszeiten bieten zu können.“ Ab April können Bädergäste vier Mal pro Woche ab 7 Uhr morgens und an fünf Abenden pro Woche bis 22 Uhr schwimmen. Die Regelung gilt zunächst für zwei Jahre und startet am 1. April diesen Jahres.

Auch im Thermalbad gibt es Neues: Einmal in der Woche, Freitagsmorgens, können Frühschwimmer im Juni und im Juli schon um 6.30 Uhr vor der Arbeit Schwimmen gehen. Im Tiergartenbad wird das Frühschwimmen bei stabilen Wetterperiode angeboten. „Wir freuen uns, wenn die  Angebot rege genutzt wird und wir unseren Badbesuchern damit entgegenkommen“, so Peter Erb.

Öffentliche Bäder seien in der Regel ein Zuschussgeschäft, so Erb weiter. „Unser Anliegen ist es, die Auslastung in den Bädern durch attraktive Angebote zu erhöhen und gleichzeitig Kosten zu senken. Wir gehen davon aus, dass diese Maßnahmen den Spagat zwischen mehr Wirtschaftlichkeit und hoher Kundenorientierung gut in Einklang bringen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top