skip to Main Content
closeDieser Artikel wurde vor 11 Monaten 21 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Presseinformation der Stadt Heidelberg

Bei kalten Temperaturen frieren in den Bioabfall- und Restmüllbehältern häufig die Abfälle an den Innenwänden fest. Dies geschieht insbesondere dann, wenn die Tonnen sehr voll sind oder die Abfälle sehr feucht eingefüllt wurden. Die Mitarbeiter der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg rütteln zwar immer mehrmals und kräftig, um den Abfall zu lösen. Dies geht jedoch nur zu einem gewissen Maße, da sonst die Tonnen reißen würden. Wenn die Abfälle dann immer noch nicht herausrutschen, kann die Tonne nicht vollständig geleert werden.

Tipps & Tricks
Hier einige Tipps und Tricks der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg, um schon im Vorfeld das Festfrieren zu vermeiden:

  • Mit einer Schicht Zeitungspapier auf dem Tonnenboden und zwischen den Abfällen friert der Müll gar nicht erst fest, weil das Papier die Feuchtigkeit gut aufsaugt.
  • Feuchte Abfälle wie Kaffeefilter sollten gut abtropfen, bevor sie in die Mülltonne entsorgt werden.
  • Es ist sinnvoll, die Abfälle noch einmal von den Innenwänden zu lösen, bevor die Tonne zur Leerung bereitgestellt wird.
  • Die Tonnen sollten bis zur Abfuhr möglichst an einem frostgeschützten Ort platziert werden, etwa in der Garage.
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Back To Top