skip to Main Content
closeDieser Artikel wurde vor 10 Monaten 3 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Polizeipräsidium Mannheim

Stadtgebiet Heidelberg

Heidelberg: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim
Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität – 25-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg in Untersuchungshaft
Monatelange intensive Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Drogendezernates der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg führten zur Identifizierung eines 25-Jährigen Verdächtigen. Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Mannes am 21.12.2016 in Neckargemünd wurden die Ermittler fündig, es fanden sich 850 Ecstasy-Tabletten, 227 g Amphetaminpaste, 306 g Marihuana und weitere illegale Betäubungsmittel. Gegen den Verdächtigen, der sich zum Zeitpunkt der Durchsuchung nicht in Deutschland aufhielt, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg ein Untersuchungshaftbefehl vom Amtsgericht Heidelberg wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erlassen. Dieser stellte sich am 19.01.2017 im Beisein seines Rechtsanwaltes den Ermittlern des Drogendezernates. Er wurde noch am gleichen Tag der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Heidelberg vorgeführt, die den Untersuchungshaftbefehl unter Auflagen außer Vollzug setzte.
Die weiteren Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Heidelberg und der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg geführt.

Heidelberg-Kirchheim: Verkehrsunfall mit verletzter Person
Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagabend in Kirchheim wurde eine Person leicht verletzt und es entstand Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. Eine 30-jährige Frau war kurz vor 19 Uhr mit ihrem Mercedes auf der Sandhäuser Straße in Richtung Kirchheim unterwegs. An der nördlichen Auffahrt zur B 535 missachtete sie das Rotlicht der Ampel und stieß mit einer 19-jährigen Opel-Fahrerin zusammen, die ihr entgegenkam und bei Grünlicht nach links auf die B535 abbiegen wollte. Nach dem Zusammenstoß drehte sich der Opel um die eigene Achse und prallte gegen ein auf der Verkehrsinsel angebrachtes Verkehrszeichen. Das Straßenschild wurde anschließend gegen ein Fahrzeug geschleudert, das auf der Rechtsabbiegerspur der Abfahrt von der B 535 stand. Die 19-jährige Fahrerin des Opel erlitt leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die 30-jährige Mercedes-Fahrerin und ihr im Auto sitzendes 2-jähriges Kind wurden von einem Angehörigen zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Sie waren nach ersten Erkenntnissen jedoch unverletzt geblieben.

Heidelberg: 20-Jähriger betrunken mit dem Fahrrad unterwegs
Am frühen Freitagmorgen, gegen 3:25 Uhr kontrollierten Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Nord in der Wielandtstraße einen Fahrradfahrer, der aufgrund seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen war. Der junge Mann kam den Beamten zuvor mitten auf der Straße mit seinem Fahrrad entgegen. Als er dann den Streifenwagen sah und versuchte weiter rechts am Fahrbahnrand zu fahren, musste er mehrere Male mit hektischen Lenkbewegungen den geparkten Autos ausweichen, um nicht auf diese aufzufahren. Bei einer anschließenden Verkehrskontrolle in Höhe der Seitzstraße, roch der 20-Jährige deutlich nach Alkohol. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Er wurde zu einer Blutentnahme mit zum Polizeirevier genommen. Sein Fahrrad wurde sichergestellt. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: 47-jährige Autofahrerin kollidiert mit Straßenbahn – ca. 4.000 Euro Sachschaden
In der Rohrbacher Straße in Höhe der Turmgasse, ereignete sich am Donnerstagmittag, gegen 14 Uhr ein Verkehrsunfall. Eine 47-jährige VW-Fahrerin befuhr die Rohrbacher Straße in Richtung Nußloch. Als sie verbotswidrig nach links in die Turmgasse abbog, kollidierte sie mit einer auf gleicher Höhe fahrenden Straßenbahn der Linie 23. Beide Fahrzeuge wurden durch den Zusammenstoß beschädigt, verletzt wurde aber glücklicherweise niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Bei Ausfahrt aus Kreisel Fußgängerin angefahren
Bei einem Unfall am Donnerstag gegen 16.45 Uhr in der Ausfahrt des Kreisels St. Ilgener Straße/Tinqueu-Allee wurde eine 63 Jahre alte Fußgängerin von einem Auto angefahren und leicht verletzt. Ein 49-jähriger Autofahrer war in die Tinqueux-Allee abgebogen und hatte die Frau, die zusammen mit ihrem Mann an der dortigen Querungshilfe die Straße überquerte, frontal erfasst. Durch den Zusammenstoß stürzten beide Fußgänger auf die Straße. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde die Verletzte zur weiteren Untersuchung in eine Heidelberger Klinik gefahren.

Heidelberg: Gartenhütten in Brand geraten – Brandursache noch unbekannt
Am Donnerstag kurz vor 15 Uhr wurde der Polizei eine starke Rauchentwicklung unterhalb des Boxbergs mitgeteilt. Wie sich bei der Überprüfung herausstelle, standen im Soldatenweg unterhalb des Dormenackerhof mehrere aneinandergebaute Gartenhütten in Brand. Die Berufsfeuerwehr war mit einem kompletten Löschzug vor Ort und konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Der Grundstücksbesitzer kam gegen 16:45 Uhr zum Brandort. Nach dem bisherigen Sachstand hatte dieser um die Mittagszeit einen Ofen angezündet. Die weiteren Ermittlungen hat das Polizeirevier Heidelberg-Süd aufgenommen.

Leimen/Rhein-Neckar-Kreis: Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß – Sachschaden 25.000 Euro
Eine Schwerverletzter, ein Leichtverletzter und Sachschaden von ca. 25.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitagmorgen um 6 Uhr an der Kreuzung Rohrbacher Straße/Schwetzinger Straße ereignete. Ein 19-jähriger Fahrer eines VW Polo war nach links in die Schwetzinger Straße abgebogen. Dabei kam es zum Frontalzusammenstoß mit einem aus Richtung Heidelberg entgegenkommenden 62-jährigen Fahrer eines Toyota. Der 62-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu, der 19-Jährige wurde leicht verletzt. Beide Unfallbeteiligte wurden nach der Erstversorgung durch einen Notarzt in eine Heidelberger Klinik eingeliefert. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Sechs Autos aufgebrochen; Zeugen gesucht
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden sechs Autos aufgebrochen.
Bei den Fahrzeugen handelt es sich um fünf VWs der Reihe Tiguan (2), Passat und Golf sowie um einen BMW Z 4, die im Burgweg (2), Kehlweg, Dreißig-Morgen-Weg, Huberweg und in der Heidelberger Straße geparkt waren. Während es dem oder den Tätern aus zwei Fahrzeugen die Navigationsgeräte glückte, blieben die anderen vier Fälle im Versuchsstadium stecken. Womöglich wurden der oder die Täter bei der Tatausführung gestört.
Der Sachschaden wird auf rund 20.000.- Euro geschätzt.
Zeugen, die Hinweise zu dem Taten und den Tätern geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Schriesheim, Tel.: 06203/61301 oder mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top