skip to Main Content
closeDieser Artikel wurde vor 3 Monaten 19 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutzen Sie die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

„Rise! Disrupt! Connect!“ (Erhebt euch! Sprengt die Ketten! Verbündet euch!):

/ via Stadt Heidelberg /

Unter diesem Motto laden die Arbeitsgemeinschaft Heidelberger Frauenverbände und -gruppen, das Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg sowie Bündnis 90/Die Grünen zum mittlerweile vierten Mal alle Heidelbergerinnen und Heidelberger, die ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen wollen, zur Tanzdemo „One billion rising“ ein. Die Tanzdemo startet am Valentinstag, Dienstag, 14. Februar 2017, um 16.30 Uhr am Heidelberger Universitätsplatz und führt über die Hauptstraße bis zum Bismarckplatz. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Damit die Tanzdemo noch sichtbarer wird, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gebeten, mindestens ein Kleidungsstück in Rottönen zu tragen.

Das Thema 2017 lautet „Revolution – Solidarität gegen die Ausbeutung von Frauen”: Mehr als jede dritte Frau ab 16 Jahren wird in Deutschland Opfer körperlicher und/oder sexueller Gewalt. Nur ein geringer Prozentsatz dieser Delikte wird letztlich überhaupt zur Anzeige gebracht. Zwar lag die Aufklärungsquote der bundesweit zuletzt rund 7.000 angezeigten Sexualdelikte bei knapp 81 Prozent. Dennoch kam es nur in wenigen hundert Fällen zu einer Verurteilung der Täter. „One billion rising“ („Eine Milliarde erhebt sich“) ist eine weltweite Kampagne für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung (www.onebillionrising.de…). Weitere Infos gibt es online unter www.heidelbergerfrauenverbaende.de….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top