Am 22. April feiert die halle02 mit einer großen Party ihren 15. Geburtstag

/ via halle02 /

15 Jahre! Es gab in der Vergangenheit viele Aufs und Abs, viel hin und her, viel Bass und Beats, viel Kunst und Kultur, viele Künstler und Besucher. „Die Halle“ war zwar immer sehr beliebt, aber anfangs über 10 Jahre lediglich mehr oder weniger „nur geduldet“, hatte immer wieder befristete Mietverträge und musste oft um ihr „Bleiberecht“ bangen. Egal ob man einen Taxifahrer, den Politiker oder den „stinknormale Raver“ fragte, alle waren sich jährlich sicher, dass die halle am Ende des Jahres schließen müsse.  Umso mehr wunderten sich dann bei ihrem nächsten Besuch jene Gäste, dass wieder einmal alles anders aussah. Sei es der Zollhofgarten rechts, links, hinter oder neben dem Gebäude – mit oder ohne Pool, Beachvolleyball oder Sonnensegel oder die neue halle01, halle03 oder Kunsthalle oder neu gestaltete temporäre Installationen. Wenn man viel über die halle02 sagen kann; eines gab es in der halle nie: Stillstand. Doch die oft gestellten Fragen unserer Besucher „wann müsst ihr dann raus aus dem Gebäude“ oder „wann wird das abgerissen“ verstummten nun endgültig nach dem finalen, über zwei jährigen Umbau von 2013 bis Anfang 2016.

Foto: Christian Leibig

Über 2 Million Gäste sind seit der Eröffnung im April 2002 mit der Halle durch dick und dünn gegangen und haben die Halle zu dem gemacht, was sie heute ist: Ein wichtiger Ort für Kultur, an dem das Lebensgefühl junger Menschen und der aktuelle Zeitgeist in Heidelberg spürbar wird.

Rückblick – wie alles begann

Die Künstlergruppe Atelier Kontrast hatte bereits vor 2002 zwei Paukenschläge in der jungen Heidelberger Kulturszene hinterlassen. Einmal mit den beiden Ausstellungsreihen „Junge Kunst“ im Radiumsolbad in der Vangerowstraße (2000) und dem Kunstevent schlechthin in den Heinsteinwerken (2001). Mit jeweils mehr als 15.000 Besuchern hatten wir begriffen, dass für Gegenwartskultur in Heidelberg eine große Nachfrage besteht. Nach den beiden eher kurzzeitig angelegten Projekten wollte Atelier Kontrast etwas mehr Zeit, um Gegenwartskunst und Jetzt-Musik miteinander in Einklang zu bringen.

Nach kurzer, intensiver Suche nach geeigneten Objekten stießen sie auf den ehemaligen Güterbahnhof in der heutigen Bahnstadt. Ein langgezogener Klinkerbau, umgeben von einer eher unwirtlichen Industriebrache. Zwar Mitten in der Stadt, aber gefühlt doch so weit entfernt. Mit einem wohlwollenden Schreiben des Kulturamtes der Stadt Heidelberg bewaffnet, traf sich Atelier Kontrast mit einem Vertreter der Deutschen Bahn vor Ort und inspizierten „fachmännisch“ den verstaubten Gebäudekomplex.

Foto: halle02

Und tatsächlich war man sich bereits nach ein paar Wochen mit der Deutschen Bahn einig und mit einem eineinhalbjährigen Mietvertrag in der Tasche konnte das 4er-Team mit der Planung beginnen.

Von überall her kamen Freunde, Bekannte und Unbekannte und halfen im 24-Stunden-Betrieb innerhalb von 8 Wochen Bauzeit aus der zweiten Güterhalle die halle02 zu formen. Wohlwollend begleitet vom Gebäudemanagement, dem Baurechtsamt, der Heidelberger Feuerwehr und dem Kulturamt. Stark begünstigt von der Forderung des damals neu installierten Jugendgemeinderats nach einer Jugendhalle.

Der Dornröschenschlaf war mit einem Mal beendet. Zum einen der des Geländes rund um den ehemaligen Güterbahnhof, als auch der, der jungen Heidelberger Kunst- und Kreativszene. Am 13. April 2002 öffnete die halle02 mit einer Ausstellung von Aurelle Mechler ihre Tore – eigentlich nur als temporäres Projekt für 18 Monate gedacht.

Und nun feiern wir tatsächlich 15 Jahre halle02. 15 Jahre voller Ausstellungen, Konzerte, DJ-Auftritte, Theateraufführungen, Märkte, Lesungen, Festivals und Partys. Über 5000 Veranstaltungen, über 60 Ausstellungen, 1500 Konzerte – im Jahre 2016 hatten wir mit 189159 Besuchern einen neuen Besucher-Rekord und insgesamt konnten wir über 2 Millionen Gästen verbuchen.

Künstler wie Stefan Strumbel, Os Gemeos oder Sandro Kopp zeigten hier ihre frühen Werke und reüssierten anschließend national und international. Bands und DJs wie Kraftklub, Paul Kalkbrenner oder Wanda starteten in der halle02 so richtig durch. Linkin’ Park, die Toten Hosen, Jan Delay, Luis Hamilton, Nico Rosberg, Tilda Swinton, Marie Bäumer, Winfried Kretschmann und T. C. Boyle beehrten uns ebenfalls in der halle02. Erneut freuten wir uns zuletzt mit dem Programm 2016 im INTRO Leserpoll auf den dritten Platz der deutschen Clubs gelandet zu sein.

Aber nicht nur angesagte Line-Ups und die Stars prägten die vergangenen Jahre, sondern vor allem das stets aufmerksame Publikum aus der Region und die Wandelbarkeit der alten Güterhallen.

Jetzt feiern wir fünfzehn unglaubliche Jahre mit Euch, den Jungen und Junggebliebenen in Heidelberg, fünfzehn Jahre Musik, Szene und Kultur in der halle02.

Zur Feier des Jubiläums wird ab Mai ein Bildband zur 15-jährigen Entwicklung der halle02 in Heidelberg erscheinen. Dieser kann unter kontakt@halle02.de… vorbestellt werden und wird in ausgewählten Buchhandlungen in Heidelberg sowie in der halle02 erhältlich sein.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.