skip to Main Content
closeDieser Artikel wurde vor 7 Monaten 7 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutzen Sie die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Bundesweit 1. Platz in der Kategorie „Wassersportfreundlichste Schleuse 2016“

/via Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Heidelberg/

Die Schleuse Neckargemünd wurde bundesweit mit dem 1. Platz in der Kategorie „Wassersportfreundlichste Schleuse 2016“ ausgezeichnet (© Foto Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Heidelberg)

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Heidelberg freut sich über die Auszeichnung des Deutschen Motoryachtverbandes (DMYV) für zuvorkommende und partnerschaftliche Behandlung der Wassersportler. Die Auszeichnung zeigt einerseits die Wertschätzung des Neckars als Wassersportrevier, andererseits ist sie eine Bestätigung für die Servicequalität und Kundenfreundlichkeit der Schleusen des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Heidelberg.

Die Preisverleihung erfolgte schon am 28.01.2017 im Rahmen der BOOT 2017 in Düsseldorf, bei der Andreas Kühner in seiner Funktion als Betriebsstellenleiter der Schleuse Neckargemünd den Preis von Herrn Winfried Röcker, Präsident des DMYV, persönlich entgegennahm. „Wir sehen die Auszeichnung als Bestätigung und künftigen Ansporn zugleich“ so Kühner bei der Preisverleihung in Düsseldorf an die Adresse des DMYV.

Am Gründonnerstag erfolgte die Preisübergabe auf der Schleuse Neckargemünd durch den Präsidenten des DMYV Landesverband Baden-Württemberg Michael Martini. Mit dabei waren die ebenfalls hocherfreuten Vertreter der Städte Heidelberg und Neckargemünd, Herr Bürgermeister Wofgang Erichson und  Bürgermeisterverteter Jürgen Rehberger. Jörg Huber, Amtsleiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Heidelberg, über die Ehrung: „Es freut mich für unser Schleusenpersonal in Neckargemünd, dass ihre Arbeit im Jahr 2016 von den Sportbootfahrern prämiert wurde. Es ist in den Sommermonaten nicht immer einfach allen Nutzern der Schleuse – Frachtschifffahrt, Fahrgastschifffahrt und Sportbootschifffahrt – gerecht zu werden. Gerade auch deshalb, da seit mehreren Jahren aufgrund der Baustelle des Amtes für Neckarausbau Heidelberg nur eine Kammer zur Verfügung steht. Die gesamte Schleusenbesatzung hat das wohl gut hinbekommen“.Der Heidelberger Peter Kocks, war über die Wahl der Schleuse Neckargemünd ebenfalls hocherfreut. „Durch den 1. Platz wird der Neckar als Wassersportrevier herausgehoben. Die Bemühungen des Landesverbandes, den Neckar für den Wassersport attraktiver zu gestalten, bestätigen sich wieder durch diese Auszeichnung“.

© WSV Logo

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Ich freue mich für diese Auszeichnung.
    Trotzdem habe ich eine Frage? Warum ist der Name der Schleuse -Neckargemünd und
    nicht Schlierbach-Ziegelhausen.
    Die Schleuse verbindet beide Heidelberger Stadtteile.

    Gruß Bernhard Stadler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top