skip to Main Content
closeDieser Artikel wurde vor 6 Monaten 10 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutzen Sie die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Polizeipräsidium Mannheim

Stadtgebiet Heidelberg

Heidelberg: AfD-Veranstaltung in der Stadtbücherei – Veranstalter macht vom Hausrecht Gebrauch
Bei einer Veranstaltung der AfD am Freitagabend um 18.30 Uhr im 1. OG der Stadtbücherei in der Poststraße machte der Veranstalter von seinem Hausrecht Gebrauch und schloss etwa 20 Personen, die der linken Szene zuzuordnen sind und sich im Foyer aufhielten sowie auch einen Journalisten von der Veranstaltung aus. Der Wortführer, der trotz Erläuterung der Rechtslage das Hausverbot nicht befolgte, wurde von der Polizei ohne Gegenwehr in das Erdgeschoss getragen. Die Veranstaltung wurde von ca. 50 Personen besucht, einige Personen wurden, nachdem sie während der Veranstaltung störten, durch den Veranstalter des Saales verwiesen. Die Veranstaltung wurde um 21 Uhr beendet. Nach der Veranstaltung kam es beim Verlassen der AfD-Anhänger und der Veranstalter zu geringen verbalen Belästigungen und einem kurzen Disput um eine Antifa-Fahne.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Mit Gully-Deckel Scheibe an Schule eingeworfen – auch Scheiben an Bushaltestelle eingeschlagen – Zeugen gesucht
In der Nacht von Freitag auf Samstag haben unbekannte Täter in der Realschulstraße einen Gullydeckel aus der Verankerung genommen und diesen gegen eine Scheibe der Lobdengauhalle geworfen. Eine Seite der Doppelglasscheibe wurde dabei zerstört. Während der Tatortarbeit am Samstagmorgen wurde bekannt, dass unweit entfernt an der Bushaltestelle „Ankerplatz“ zwei Glasscheiben eingeschlagen worden waren. Daneben lagen zwei Eisenstangen die ausn einer Verankerung genommen worden waren. Zeugen teilten mit, dass sie in der Nacht das Klirren von Glas wahrgenommen hatten und bemerkten an der Bushaltestelle drei Männer, einer davon trug eine rote Jacke. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06203/93050 beim Polizeirevier in Ladenburg zu melden.

Heidelberg: Unfall zwischen Auto und Motorradfahrer – Suzuki-Fahrer schwer verletzt – Zeugen gesucht
Zeugen eines Verkehrsunfalls zwischen dem Fahrer eines Suzuki-Motorrads und einem Audi Q 7 am vergangenen Freitag um 16.20 Uhr auf der Schlierbacher Landstraße sucht die Polizei. Beide Beteiligte fuhren auf der zweispurigen B 37 stadtauswärts, als es in Höhe der Einmündung „Am Karlstor“ zur Kollision kam, worauf der 20-jährige Motorradfahrer stürzte. Er musste nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in eine Klinik eingeliefert werden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von ca. 4.000 Euro, die Berufsfeuerwehr war zur Reinigung der Fahrbahn im Einsatz. Da beide Beteiligte unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang machten, sucht die Polizei dringend Zeugen die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat Heidelberg unter Telefon 0621/174-4140 entgegen.

Heidelberg: VW-Beetle Cabrio völlig ausgebrannt – Zeugen gesucht
Völlig ausgebrannt ist am Freitag kurz vor Mitternacht ein im Schloß-Wolfsbrunnenweg/Einmündung Schmeilweg abgestellter VW Beetle Cabrio. Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr stand das Auto in Vollbrand. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich unter Telefon 0621/174-5555 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Heidelberg; Altstadt trotz regnerischen Wetter gut besucht – viele alkoholisierte und aggressive Personen unterwegs – 22-jährige Frau bei „Balanceakt“ schwer verletzt – Polizeibeamte beleidigt
Alle Hände voll zu tun hatte die Polizei über das vergangene Wochenende in der Altstadt, auffällig war dabei, dass zahlreiche betrunkene und aggressive Personen unterwegs waren.
In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es zu drei Körperverletzungen und einem Taschendiebstahl. Eine 22-jährige, augenscheinlich alkoholisierte, Frau zog sich um 4.40 Uhr in der Sandgasse schwere Verletzungen zu, als sie an der Zufahrt zum Parkplatz 11 auf der Stützwand balancierte und etwa 2,50 Meter in die abschüssige Einfahrt stürzte. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde die verletzte in eine Klinik eingeliefert. Kurz vor 2 Uhr zogen zwei 18-Jährige laut grölend durch die Untere Straße/Dreikönigstraße. Das Duo wurde kontrolliert und zur Ruhe ermahnt, was aufgrund des Alkoholpegels aber anscheinend nicht ankam. Den weiter provozierend auftretenden und uneinsichtigen Jugendlichen wurde daraufhin ein Platzverweis für die Altstadt ausgesprochen. Nachdem sie diesem nicht nachkamen wurden sie in Verwahrung genommen, zum Transport mussten ihnen Handschließen angelegt werden. Während der Fahrt beleidigten sie dann noch die Polizeibeamten.
In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es schon gegen 19.30 Uhr an der Bootsanlegestelle zu einer tätlichen Auseinandersetzung, nachdem ein Partyschiff anlegte. Bis um 5.30 Uhr kam es zu zwei Körperverletzungen in Gaststätten und einer auf dem Bismarckplatz. Am Karlstorbahnhof wurde eine Person mit einer Glasflasche verletzt. Alle in dieser Nacht eingesetzten Polizeibeamten wurden von verschiedenen Besuchern, teilweise mehrfach, beleidigt. Zwei junge Männer im Alter von 21 und 22 Jahren aus Bammental, die gegen 1 Uhr in der Hauptstraße die Polizei bei der Aufnahme einer Streitigkeit erheblich störten und ständig provozierten, wurden, nachdem sie einem ausgesprochenen Platzverweis nicht nachkamen, in Gewahrsam genommen. Dabei beleidigten sie mehrfach die eingesetzten Beamten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top