skip to Main Content
closeDieser Artikel wurde vor 2 Monaten 7 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutzen Sie die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Klaus Tschira Stiftung lädt ein –  zu naturwissenschaftlichen Erlebnistagen  21. –  25. Juni

/ via Klaus Tschira Stiftung (KTS) /

Bereits zum zwölften Mal öffnen sich am Mittwoch, den 21. Juni pünktlich um 9 Uhr die Tore für Explore Science, die naturwissenschaftlichen Erlebnistage der Klaus Tschira Stiftung, im Luisenpark Mannheim. Eintritt und alle Angebote sind kostenfrei.

Vom 21. bis 25. Juni dreht sich alles um das diesjährige Thema: Abenteuer Energie. Die Mitmachangebote und der Eintritt sind kostenlos. Auch zahlreiche Institutionen und Schulen aus der Region wirken aktiv bei Explore Science mit. Bei dem größten Wissenschaftsfest in der Rhein-Neckar Region warten insgesamt 44 Mitmachstationen auf die Besucher. Kindergartenkinder, Schüler, Familien und alle, die sich ihre Neugier bewahrt haben, können an diesen Stationen allerhand darüber erfahren, was Energie eigentlich ist. Energie begegnet uns überall in unserem Alltag und häufig sind wir uns dessen gar nicht bewusst. Wir können Energie nicht sehen, aber ohne sie würden keine Züge fahren, wir könnten den Handy-Akku nicht aufladen und müssten im Dunkeln sitzen, sobald die Sonne untergeht. Ohne Energie könnte der Mensch aber auch nicht lachen oder sich bewegen.

Bei Explore Science können die Besucher zum Beispiel herausfinden, woher Lebewesen ihre Energie beziehen (Station 35), ob die Sonne eine Lieblingsfarbe hat (Station 24) oder wie viel Energie der Mensch benötigt, um am Tischkicker den schnellsten Schuss zu erzielen (Station 26). Die Besucher können aber auch ihr eigenes Kraftwerk (Station 21) oder ein Luftballonkarussell (Station 16) bauen. Zur Orientierung sind die Mitmachangebote in drei Bereiche – nach Altersempfehlungen – gegliedert. Die 17 Stationen auf der Spiel- und Freizeitwiese richten sich vor allem an Kindergarten- und Grundschulkinder. Auf dem Campus-Bereich warten 21 Mitmachstationen auf Grund- und weiterführende Schulen.

Die interaktive Ausstellung „Energieparcours mobil“ in der Festhalle Baumhain ist für alle Altersgruppen geeignet. sich die vier Stationen der interaktiven Ausstellung. Grundsätzlich gilt jedoch bei Explore Science: Jeder Besucher ist an allen Stationen herzlich willkommen und soll die Phänomene selbst entdecken. Für die Schüler sind vor allem die Schülerwettbewerbe bei Explore Science ein besonderes Highlight. 2.300 Schüler aus 125 Schulen haben sich für die Wettbewerbe der weiterführenden Schulen angemeldet. Allein für die Wettbewerbsaufgabe „Crashtest“ am Mittwoch, den 21. Juni haben sich 250 Gruppen angemeldet. Die Schüler tüfteln bereits seit Wochen in der Schule oder in ihrer Freizeit an ihren Wettbewerbsaufgaben. Ihnen standen sechs verschiedene Aufgaben, wie beispielsweise Heißluftballon, Energieverschwender oder das Perpetuum Mobile zur Auswahl.

Von Mittwoch bis Freitag finden jeden Tag zwei Wettbewerbe für die weiterführenden Schulen statt. Jeweils ab 11 Uhr werden die Schüler ihre Exponate einer Fachjury präsentieren. Die Preisverleihungen finden unter der Woche täglich um 16 Uhr auf der Bühne in der Festhalle Baumhain statt. Knapp 70 Schüler der Klassenstufen 6 bis 8 treten beim Präsentationswettbewerb von Jugend präsentiert gegeneinander an. Was macht eine gute Präsentation aus? Und wer kann die Jury von seinen Präsentationskompetenzen überzeugen? Bereits im Vorfeld von Explore Science haben die Schüler die beste Präsentation ihrer Klasse bzw. Klassenstufe ausgewählt. In einer Vorrunde am Vormittag von Explore Science treten diese dann gegen die anderen Kandidaten an. Das Finale findet für die jeweilige Klassenstufe mittwochs, donnerstags und freitags um 14 Uhr auf der Bühne in der Festhalle Baumhain statt. Grundschüler treten beim Kraft- und Geschicklichkeitsparcours gegeneinander an. An sieben Stationen können sie zeigen, wie viel Energie in ihnen steckt. Die Grundschüler waren aber auch im Vorfeld von Explore Science als Energiedetektive unterwegs, ihre Spuren präsentieren sie am Samstag, den 24. Juni um 14 Uhr auf der Bühne im Zirkuszelt. Außerdem konnten die Grundschüler ihr energiereiches künstlerisches Geschick bei einem Malwettbewerb unter Beweis stellen. Bis Sonntag können die Besucher bei Explore Science für ihren Favoriten abstimmen (Station 11). Für die Grundschulwettbewerbe haben sich über 600 Schüler angemeldet.

In Zusammenarbeit mit der Forscherstation, Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für frühe naturwissenschaftliche Bildung, gibt es auch wieder einen Kindergartenwettbewerb. Gesucht wurde Kai’s Kindergartenmobil, das besonders weit rollen kann. Die besten Mobile können in der Station 12 begutachtet werden. Hier gibt es auch ein Video zu den weitesten Fahrten zu sehen. Für den Kindergartenwettbewerb haben sich 26 Kitas mit über 480 Kindern angemeldet. Die Gewinner werden am Donnerstag, den 22. Juni um 11.30 Uhr auf der Bühne im Zirkuszelt bekannt gegeben.

Die naturwissenschaftlichen Erlebnistage leben besonders stark vom Engagement ihrer Partner: In diesem Jahr sind 48 Partner aus den Bereichen Bildung und Forschung mit dabei. Darunter auch zehn Partnerschulen aus den drei Bundesländern BadenWürttemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz. Erstmals beteiligen sich die Fachoberschule aus Schifferstadt und das Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium aus Mannheim als Partnerschulen. Die anderen Partnerschulen 2017 sind: Carl-Bosch-Gymnasium Ludwigshafen, Hölderlin-Gymnasium Heidelberg, Integrierte Gesamtschule MannheimHerzogenried, Integrierte Gesamtschule Ludwigshafen Gartenstadt, Konrad-DudenRealschule Mannheim, Lessing-Gymnasium Lampertheim, Ludwig-Frank-Gymnasium Mannheim und Marie-Baum-Schule Heidelberg. Seit 2011 haben Schulen aus der Region die Möglichkeit als Partnerschule bei Explore Science mitzuwirken. An den Stationen der Partnerschulen erklären Schüler für Schüler ihre Mitmachangebote, die sie extra für Explore Science im Vorfeld erarbeitet haben.

Ein weiteres Highlight für die Besucher ist die interaktive Ausstellung „Energieparcours mobil“ in der Festhalle Baumhain. Die Ausstellung beschäftigt sich an vier Stationen mit verschiedenen Formen der Energie. Station 3 beschäftigt sich beispielsweise mit der Frage, ob Energie messbar ist? Hier kann man viel über den Energieverbrauch im Alltag entdecken. Oder Station 2 beschäftigt sich mit erneuerbaren Energien. Öl und Gas sind nur begrenzt auf der Welt vorhanden, welche Alternativen gibt es? Und an Station 4 kann man herausfinden, was Glas mit Energie zu tun hat. Auf der Bühne in der Festhalle Baumhain locken spannende Experimentalvorträge und eine Schüler-Science Show die Besucher an. Zum Beispiel hält am Donnerstag, den 22. Juni um 10 Uhr Prof. Dr. Christian Enss vom Kirchhoff-Institut für Physik der Universität Heidelberg den Vortrag „Dunkle Energie“. Unter der Woche um 11 Uhr und am Wochenende zusätzlich um 13 Uhr tritt die Science Show AG des Gymnasiums Stift Keppel aus Hilchenbach auf. Und auch die Schüler der Fachoberschule in Schifferstadt berichten von Mittwoch bis Freitag jeweils um 12 Uhr vom „Galileoring – Wunder der Spannung“. Auch das Schüler-Videoteam, das live von den Wettbewerben und anderen Aktionen berichtet, darf bei Explore Science 2017 nicht fehlen. Die Beiträge sind unter der Woche um 13 Uhr und am Wochenende um 15 Uhr in der Festhalle Baumhain zu sehen. Die Videos können später aber auch auf dem YouTube-Kanal von Explore Science angesehen werden: www.youtube.explore-science.info…. Über das tägliche Geschehen bei Explore Science berichtet auch die Reporterklasse. Unter der Leitung von erfahrenen Journalisten erstellen die Fünf- und Sechstklässler den Science Express, die Explore ScienceTageszeitung.

Mit dabei im Programm sind auch wieder der Löwenzahn-Bauwagen, der Forschercircus mit Bildungsclown Jörn, ein naturwissenschaftliches Erlebnistheater mit dem vielversprechenden Titel: „Neue Energie für den Grummel-Brummel“ sowie tolle Musik Acts. Und auch am Wochenende erwartet die Besucher ein buntes Programm. Am Wochenende können die Besucher an Station 9 eine geheime Nachricht entschlüsseln, an Station 8 ihre Schaffensenergie testen oder sich auf der Bühne in der Festhalle Baumhain eine einzigartige Physikshow in 4D ansehen. Außerdem können die Besucher am Samstag Wasserraketen bauen und steigen lassen (Station 43).

Natürlich darf auch die Explore Science-App nicht fehlen. Die App bietet einen Routenplaner durch den Luisenpark, Informationen und Bilder zu Mitmachstationen, Referenten, Wettbewerben oder Bühnenshows oder sendet aktuelle Meldungen direkt auf das Handy. Unter „Explore Science“ ist die App kostenlos für IOS, Windows und AndroidGeräte in den Stores zum Download erhältlich. Den Eintritt in den Luisenpark übernimmt die Klaus Tschira Stiftung. Alle Mitmachangebote sind ebenso kostenlos. Gesamtprogramm, Informationen zu Explore Science und Eintrittsgutscheine zum Download unter: www.explorescience.info…

Öffnungszeiten:
Mittwoch, den 21. Juni bis Freitag, den 23. Juni, 9–17 Uhr.
Samstag, den 24. Juni und Sonntag, den 25. Juni, 11-18 Uhr.


Die Klaus Tschira Stiftung (KTS) fördert Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Die KTS wurde 1995 von dem Physiker und SAPMitgründer Klaus Tschira (1940 -2015) ins Leben gerufen. Das bundesweite Engagement der KTS beginnt im Kindergarten und setzt sich in Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen fort. Die Stiftung setzt sich für neue Formen der Vermittlung naturwissenschaftlicher Inhalte ein. Seit 2006 veranstaltet die Klaus Tschira Stiftung die naturwissenschaftlichen Erlebnistage Explore Science.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top