skip to Main Content
closeDieser Artikel wurde vor 2 Monaten 26 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutze die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

/ via STAATLICHE SCHLÖSSER UND GÄRTEN BADEN-WÜRTTEMBERG /

Üppiger Glanz des Spätsommers: Der kurfürstliche Schlossgarten in Schwetzingen präsentiert sich im ganzen Reichtum der intensiven Farben der späten Sommerblüher. Der raffinierte Wechsel von offenem Gelände
und baumbestandenen Partien machen den Schlossgarten zu einem perfekten Ziel nicht nur an warmen Tagen. Jetzt ist er auf dem Höhepunkt seiner Pracht – und besonders schön.

BLUMENMEER IM PARTERRE

Durchschreitet man den Durchgang unter dem Mitteltrakt von Schloss Schwetzingen, verändert sich die ganze Welt: Dafür haben die Gartenarchitekten
des 18. Jahrhunderts gesorgt. Ein Paradies voller Harmonie und Regelmäßigkeit entfaltet sich vor den Blicken. Die plätschernden Brunnen und der knirschende Kies auf den Wegen schaffen eine ganz eigene Stimmung. Und die Beete im
Kreisparterre, dem Herzstück des kunstvollen Schlossgartens, glänzen in den Farben des Spätsommers. Löwenmaul, Bechermalve, Ziertabak, Ziersalbei und Gartenfuchsschwanz liegen in ihrer derzeit bunten Pracht zu Füßen des Schlosses. Im kühlen Schatten der waldigen Angloisen und Boskette am oberen Rand des Parterres lassen sich grüne Korridore erkunden, geschmückt mit eleganten Skulpturen und Vasen. Aktuell erhalten die dortigen Heckenwände und Bäume ihren jährlichen Formschnitt. Hier im Schatten lässt es sich gut träumen: Dafür stehen viele historische Steinbänke bereit.

GRÜNER FLOR IM LANDSCHAFTSGARTEN

Um den barocken Garten herum legte Hofgärtner Friedrich Ludwig von Sckell am Ende des 18. Jahrhunderts landschaftliche Partien an. Im Englischen Garten und auf den Wiesen um den Merkurtempel schimmert das Violett der Kornblumen zwischen Berufkraut, Wilder Möhre und Gräsern, während am Wegrand sich die
Früchte der Kornelkirsche (Cornus mas) allmählich rot färben. In diesem Teil des Gartens werden zurzeit Fotografien der Künstlerin Christine May gezeigt. Die Ausstellung „Frau und Natur – Die Natur der Frau“ präsentiert die Künstlerin in verschiedenen Rollen und mit aufwendigen Bodypaintings in der Natur.

KOSTBARKEIT ARBORETUM

Im Arboretum werden seit kurfürstlicher Zeit ungewöhnliche Büsche und Bäume gezogen. Nicht zu übersehen sind hier etwa die blühenden Roseneibisch-Sträucher (Hibiscus syriacus), die im Arboretum gleich hinter dem Badhaus gedeihen. Dagegen sind die unauffälligen grünen Blüten und Fruchtstände des Japanischen
Perlschnurbaums (Sophora japonica), des Blasenbaums (Koelreuteria paniculata) oder der Kaukasischen Flügelnuss (Pterocarya fraxinifolia) nicht ganz so leicht zu entdecken. Auffällig ist der Perückenstrauch (Cotinus coggyria), dessen rote Fruchtstände sich jetzt vom Laub abheben. Exemplare davon stehen im Arborium,
am südöstlichen Ufer des großen Weihers, im Blütenboskett um den Tempel der Minerva und im Türkischen Garten, der die Moschee umgibt.

KÜBELPFLANZEN IM ORANGERIEGARTEN

Nur noch wenige Wochen bleiben den Exoten, die vor dem Orangeriegebäude und im Kreisparterre stehen: Die prachtvollen Kübelpflanzen, durchweg nicht winterhart, wandern mitsamt ihren für Schwetzingen typischen weißen Stollenkübeln mit den grünen Metallbändern im Herbst in ihre Winterquartiere. Leuchtend orange und gelb blüht zur Zeit das Wandelröschen (Lantana camera), in zarten Rosatönen der Oleander und der Seidenbaum (Albizia julibrissin) und die Schmucklilie in violett-blau.

 

WWW.SCHLOESSER-UND-GAERTEN.DE…

WWW.SCHLOSS-SCHWETZTINGEN.DE…

SERVICE
Schlossgarten Schwetzingen

ÖFFNUNGSZEITEN
täglich 09.00 Uhr – 20.00 Uhr, letzter Einlass 19.30 Uhr

EINTRITT
Erwachsene 6,00 €, Ermäßigte 3,00 €, Familien 15,00 €

FRAU UND NATUR – DIE NATUR DER FRAU
Ausstellung

AUSSTELLUNGSORT
Schloss & Schlossgarten Schwetzingen
Englischer Garten

TERMIN
bis 28. Oktober 2017

WEITERE INFORMATIONEN
Schloss und Schlossgarten Schwetzingen
Schloss Mittelbau
68723 Schwetzingen
Service-Center
Telefon +49(0)62 21.65 888 – 0
Telefax +49(0)62 21.65 888 – 18

WWW.SCHLOESSER-UND-GAERTEN.DE…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top