skip to Main Content

Nicht nur Erstsemester sind in diesem Herbst wieder in Scharen auf WG-Suche, auch die Literatur braucht wieder Zimmer – wenn auch nur für drei Abende. Heinrich Böll Stiftung, Freunde Arabischer Kunst und Kultur e.V. und Karlstorbahnhof laden mit „Literatur sucht WG“ Heidelberger WGs dazu ein, Autorinnen und Autoren für Lesungen in ihre Wohnung aufzunehmen und garantieren ganz besondere literarische Abende. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

/ via Karlstorbahnhof / 

Seit 2014 schicken die Heinrich Böll Stiftung und der Karlstorbahnhof unter dem Titel „Literatur sucht WG“ Literatur in Heidelberg auf WG-Suche. Heidelberger Wohngemeinschaften können sich bewerben, Freunde, Bekannte, Verwandte und Nachbarn einladen und einen Abend lang spannende Autorinnen und Autoren in Küche, Wohn- oder Schlafzimmer willkommen heißen. Im Herbst haben die Veranstalter, in Kooperation mit den Freunden Arabischer Kunst und Kultur e.V., Widad Nabi und Lina Atfah (16. September 2016), Galal Alahmadi und Noor Kanj (26. Oktober 2017) und Ramy Al-Asheq (16. November 2017) eingeladen. Alle fünf sind nach Deutschland geflohen und berichten nicht nur über ihre persönlichen Gründe der Flucht und über ihre Fluchterfahrungen, sondern auch über ihre Begegnungen mit dem Leben in der neuen Heimat. Sie vergleichen die Vergangenheit mit dem gefühlten bzw. dem erlebten Jetzt und möchten in einen Dialog treten. Was wäre da besser, als einen Abend lang gemeinsam zu lesen, zu diskutieren und zu lachen, aber auch über die tragische Situation der geflüchteten Autor*innen zu erfahren?

Jede Heidelberger WG kann sich ab sofort für die oben genannten Termine mit ein paar Zeilen bei Ulrike Hacker bewerben unter u.hacker@karlstorbahnhof.de…

Mit der Reihe „Literatur sucht WG“ bringen die Heinrich Böll Stiftung Baden Württemberg, die Heinrich Böll Stiftung (Bund) und der Karlstorbahnhof  die Autor*innen direkt zum Publikum nach Hause in Küche oder Wohnzimmer. Dabei waren schon: Dirk Kurbjuweit, Matthias Lilienthal, Priya Basil, Feridun Zaimoglu, Fabian Burstein, Olga Grjasnowa und Mirna Funk; den ganzen Abend wird gelesen, diskutiert, gegessen und getrunken. Die Autoren und Autorinnen der Gegenwart sind ganz nah dran an den politischen, an den gesellschaftlichen und existentiellen Fragen.

Termine der Lesungen:

Widad Nabi und Lina Atfah
Sa 16.09.17 / ca. 20 Uhr / WG in Heidelberg

Galal Alahmadi und Noor Kanj
Do 26.10.17 / ca. 20 Uhr / WG in Heidelberg

Ramy Al-Asheq
Do 16.11.17 / ca. 20 Uhr / WG in Heidelberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top