Theater Heidelberg: „Die Anschläge von nächster Woche“ – 11. + 12. März 2018

Theater Heidelberg: „Die Anschläge von nächster Woche“ – 11. + 12. März 2018

/ via Theater Heidelberg /

Schauspiel

Die Anschläge von nächster Woche

Schauspiel von Thomas Arzt

So 11.03.2018, 19.00–20.45 Uhr  / Mo 12.03.2018


Zwinger¹+

 

Paris, Nizza, St. Petersburg, London, Brüssel, Berlin. Wann immer in den letzten Jahren der Terror in Europa wütete, war Armin Stummer vor Ort, eine Konstante. Erklären kann er sich das nicht. Auch nicht, als er in einer Silvesternacht von Ermittler Göttinger gestellt wird, der besessen davon ist, die Zusammenhänge zwischen den Anschlägen und der rätselhaften Reiseroute des Armin Stummer zu verstehen. Dieser scheint ganz harmlos: Als Monteur für Lichtinstallationen fährt er an der Seite des Künstlers André Tartini durch die Lande. Tartinis mystische Shows begeistern die Menschen, hier können sie all die Ängste, die ihren Alltag bestimmen, loslassen, Tartini sammelt sie, nimmt sie in sich auf und lässt daraus prächtige Paradiese der Angst sprießen, die aus dem Untergrund an die Oberfläche und weiter gen Himmel wachsen. Bis wieder etwas passiert.

Thomas Arzt geht in seinem neuen Stück den grundlegenden Strukturen der Angst nach, die Gesellschaft und Individuen zu zerstören droht. Sie wird zu einer fantastischen Wucht der Natur, die sogar Stahl zu sprengen vermag, und damit letztlich selbst zur Gefahr. Wo die Angst sich bündelt, schlägt der Hass zu. Der österreichische Theaterautor Thomas Arzt war bereits mit Grillenparz und Alpenvorland beim Heidelberger Stückemarkt vertreten. Die Anschläge von nächster Woche ist ein Auftragswerk für das Theater und Orchester Heidelberg.

Termine

So11März
19.00–20.45 Uhr > Zwinger¹
Mo12März
 20.00 – 21.45 Uhr

Für den SWR2 besuchte Martina Senghas eine Probe zu Die Anschläge von nächster Woche und sprach mit Regisseurin Brit Bartkowiak. Ihren Beitrag, gesendet am 08.02.2018 im SWR2-Kulturthema, können Sie im Online-Angebot des SWR nachlesen und nachhören.

Die »alles beherrschende Rolle« in Thomas Arzts neuem Stück spiele das »Angstgefühl«, so Harald Raab in der nachtkritik (10.02.2018). Regisseurin Brit Bartkowiak zeige diese Erscheinung in vielgestaltiger Form und hohem Tempo, ziehe »alle Action-Register« um den Stücktext »aufzumischen«, habe aber auch »das Bruchstückhafte dieses Verwirrtheaters« herausgearbeitet. Fazit des Rezensenten: »German Angst ist unser ständiger Begleiter, wächst exponentiell und hat überhaupt eine blühende Zukunft. (…) Dieses Phänomen einer Angst, die sich stetig potenziert, als Angst vor der nächsten Angst, arbeiten das Stück von Thomas Arzt und die Inszenierung von Brit Bartkowiak mit viel Spektakel eindrucksvoll heraus.«

Bilder: S. Bühler

 

By | 2018-02-22T00:39:42+00:00 Februar 20th, 2018|Schauspiel, Theater Heidelberg|0 Comments

Leave A Comment