Theater HD: „Khôra“ – 25. März, 19 Uhr

Theater HD: „Khôra“ – 25. März, 19 Uhr

/ via Theater Heidelberg /

Tanz: Khôra

von Nanine Linning

    • So 25.03.2018, 19.00–20.20 Uhr

18.15 Uhr Einführung  Marguerre-Saal+

Geheimnisvoll erscheint der Ursprung allen Werdens. Unsichtbar birgt er einen Zustand, der bereits alles Potential des Kommenden enthält, selbiges indes noch nicht offenbarend, kaum konturierend. Platon imaginierte diesen Ort, als er über die Entstehung der Welt nachdachte. Jenen prä-schöpferischen Zustand − ein ursprüngliches Chaos, aus dem mithilfe der Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft und Äther die Welt in der Vielfalt ihrer Formen entsteht − nannte er Khôra.

Nanine Linnings Stück ergründet diesen unendlichen Raum der Möglichkeiten und erweckt ihn auf faszinierende Weise zum Leben. Dabei wird die Annäherung an den Ursprung der Schöpfung auch zu einer Reise zu den Wurzeln der eigenen Kreation.

Im synästhetischen Universum von Khôra ist nichts wie erwartet. Ein sich beständig veränderndes Bühnenbild und hypnotisierende Projektionen ziehen den Zuschauer in ihren Bann. Leuchtend rote, essbare Kostüme kreieren einen perkussiven Sound. Sinnliche Choreografien entwickeln eine eigene Bewegungssprache im Spiel mit dem Wesen der Elemente, verströmen einen eigenen Duft. Kleine Kostproben ausgegeben von der Tänzerin im opulenten Wasserfallkleid erzeugen ihrerseits einen faszinierenden Wasserfall-Effekt.

Die Vorstellung mündet in einer Feier des Lebens. Fünf kopfüber hängende Tänzer reichen dem Publikum Sekt, der exklusiv für das Stück kreiert wurde. Die limitierte Anzahl von Vouchern für diese Performance und ein Glas Khôra-Sekt ist an der Theaterkasse erwerbbar.

Für Bühnenbild, Kostüme und Video kooperierte Nanine Linning erneut mit dem Designer Bart Hess. Für die musikalische Umsetzung zeichnet ihr langjähriger künstlerischer Partner Michiel Jansen verantwortlich. Um auch die Sinne Geruch und Geschmack ansprechen zu können, arbeitete die Choreografin mit dem Food Designer Remco Vellinga zusammmen.

By | 2018-03-23T15:40:02+00:00 März 23rd, 2018|Stadtleben, Tanz, Theater, Theater Heidelberg|0 Comments

Leave A Comment