skip to Main Content
3. Philharmonisches Konzert – 15. + 16. November In Der Stadthalle

3. Philharmonisches Konzert – 15. + 16. November in der Stadthalle

Wann:
15. November 2017 um 20:00 – 16. November 2017 um 22:00
2017-11-15T20:00:00+01:00
2017-11-16T22:00:00+01:00
Wo:
Stadthalle Heidelberg
Kontakt:
Theater und Orchester Heidelberg

/ via Theater und Orchester Heidelberg /

Das Philharmonische Orchester Heidelberg gemeinsam mit 160 Sängern unter der Leitung des Generalmusikdirektors Elias Grandy in der Stadthalle Heidelberg!

 

Mi 15.11., Do 16.11.2017, jeweils 20.00 Uhr – Werkeinführung 19.15 Uhr, Stadthalle Heidelberg

Programm: Giuseppe Verdi „Messa da Requiem“

  • Musikalische Leitung  GMD Elias Grandy
  • Sopran Hye-Sung Na; Mezzosopran Anna Peshes; Tenor Angus Wood; Bass Anton Keremidtchiev
  • Bachchor Heidelberg; Kantorei der Friedenskirche; Philharmonisches Orchester Heidelberg

————————–

Giuseppe Verdis großbesetztes Requiem gehört zu den beeindruckendsten Werken der Kirchenmusik. Das Philharmonische Orchester Heidelberg, unter der Leitung des Generalmusikdirektors Elias Grandy, stimmt seine Zuhörer gemeinsam mit der Kantorei der Friedenskirche sowie dem Bachchor Heidelberg und vier Solisten schon jetzt auf die kommende Adventszeit ein.

Nach dem Tod des italienischen Komponisten Gioachino Rossini 1868, lud Giuseppe Verdi die seinerzeit zwölf bedeutendsten Komponisten Italiens ein, eine Gemeinschaftskomposition zu dessen Totenmesse zu kreieren. Heraus kam die sogenannte „Messa per Rossini“. Verdi selbst übernahm in diesem Requiem die Vertonung des Schlusssatzes „Libera me“. Die Uraufführung sollte am ersten Todestag Rossinis, 13. November 1869, in Bologna stattfinden. Im September 1869 fertiggestellt, kam die „Messa per Rossini“ aufgrund widriger Umstände leider nie zur Aufführung. Das Manuskript geriet daraufhin zunächst in Vergessenheit. 1873 beschäftige sich Verdi erneut mit dem Requiem-Stoff. In diesem Jahr starb der Dichter Alessandro Manzoni. Verdi bot der Stadt Mailand die Komposition einer Totenmesse für Manzoni an. Aufgeführt werden sollte diese, ähnlich wie zuvor bei Rossini, ein Jahr nach dem Tode Manzonis. Dankend nahm die Stadt das Angebot an. Ähnlich wie Gioachino Rossini in seinem „Stabat mater“, kombinierte auch Verdi traditionelle Elemente der Kirchenmusik.

Neben dem Philharmonischen Orchester Heidelberg führen, als besonderes Highlight, die Heidelberger Kantorei der Friedenskirche sowie der Bachchor Heidelberg die Zuhörer durch diesen besonderen Abend. Gemeinsam mit dem Philharmonischen Orchester waren die beiden Chöre unlängst beim 1. Bachchor-Konzert zu erleben.

Text und Abfolge von Verdis „Messa da Requiem“ entsprechen der römisch-katholischen Liturgie des Totengottesdienstes. Dennoch wurde das Werk für konzertante Aufführungen geschrieben und besitzt als „Oper im Kirchengewand“ eine besondere Stellung im Kanon der Kirchenmusik. Prägen politische Intrigen und Schicksalsschläge die Libretti der Opern Verdis, steht im Requiem der Mensch und sein unausweichliches Todesschicksal im Vordergrund.

Neben Orchester und Chören bereichern vier großartige Solisten den Abend. Die Sopranistin Hye-Sung Na sowie der Tenor Angus Wood präsentieren Passagen aus dem Requiem, ebenso wie die Mezzosopranistin Anna Peshes und der Bass Anton Keremidtchiev.

Weitere Informationen und Tickets: www.theaterheidelberg.de…; 06221|5820.000

____________________________________

Fotos: GMD Elias Grandy © Annemone Taake

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top