„Afrika im Welthandel: WTO, EPAs, Afrikanische Freihandelszone (CFTA)“

„Afrika im Welthandel: WTO, EPAs, Afrikanische Freihandelszone (CFTA)“

Wann:
17. Mai 2018 um 20:00
2018-05-17T20:00:00+02:00
2018-05-17T20:15:00+02:00
Wo:
Literaturcafé
Poststraße 15
69115 Heidelberg
Deutschland

Das Heidelberger Bündnis für gerechten Welthandel* und der  Asylarbeitskreis Heidelberg laden für Donnerstag, 17. Mai, 20 Uhr zu einer
Vortragsveranstaltung mit Diskussion über „Afrika im Welthandel: WTO, EPAs, Afrikanische Freihandelszone (CFTA)“.

Referent ist Dr. Boniface Mabanza, Mitarbeiter der Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika. Die Veranstaltung findet statt im Literaturcafé in der Stadtbücherei HD, Poststraße 15.

Die EU versucht im Rahmen der Bemühungen um sogenannte Freihandelsabkommen wie TTIP, CETA, TiSA, JEFTA, TPP verstärkt vergleichbare Abkommen mit afrikanischen Staaten zu vereinbaren. In diesen Handelsabkommen wird in der Regel festgeschrieben ist, dass die afrikanischen Länder ihre Märkte für europäische Importe öffnen und hierbei schrittweise Zölle und Gebühren abschaffen müssen. Die Bauern in Afrika können mit den hoch subventionierten landwirtschaftlichen Produkten von europäischen Konzernen und steuerbegünstigen landwirtschaftlichen Großbetrieben nicht mehr konkurrieren. Ihnen bleibt oft nur die Abwanderung in die Slums der Städte oder die Flucht nach Europa. Darüber und über weitere Folgen soll unsere Veranstaltung informieren.

*) Das HD`er Bündnis für gerechten Welthandel ist 2014 entstanden als  Bündnis der Heidelberger Organisationen ATTAC, BUND, NABU, DGB, ver.di,  SPD, AfA, Jusos, Bunte Linke, Die Linke, ÖDP, Grüne Jugend, Mehr Demokratie, GAL, Piraten, Werkstatt Ökonomie in den Auseinandersetzungen mit TTIP, CETA, TiSA. Angesichts der Zunahme an weltweit angestrebten  „Freihandelsabkommen“ erfolgte inzwischen die Umbenennung in Heidelberger Bündnis für gerechten Welthandel.

By | 2018-05-09T23:28:21+00:00 Mai 9th, 2018|0 Comments

Leave A Comment