skip to Main Content
Miko Peled – Ein Israeli Gegen Die Mauer Zwischen Den Völkern

Miko Peled – ein Israeli gegen die Mauer zwischen den Völkern

Miko Peled spricht über seine Biografie „Der Sohn des Generals“

 

Miko Peled ist der Sohn des legendären israelischen Generals Matthityahu Peled, ohne dessen militärisches Wirken der Staat Israel vielleicht gar nicht zustande gekommen wäre.

Doch Miko Peleds Vater war ein ungewöhnlicher General. Nachdem er auch im Krieg von 1967 mitgewirkt hatte, trat er für einen sofortigen dauerhaften Frieden mit den Arabern durch Rückgabe aller damals besetzten Gebiete ein – gegenseitige Sicherheit durch territoriale Gerechtigkeit und friedliche Koexistenz.

Er konnte sich in seiner Regierung nicht durchsetzen, und so hängt der Schatten des gewaltsamen Konflikts auch heute noch über Israelis und Palästinensern.

Nachdem ein palästinensischer Terrorist 1997 seine geliebte 13-jährige Nichte ermordete, reagierte auch der Sohn des Generals, Miko, höchst ungewöhnlich: Er entwickelte sich von einem politisch mäßig engagierten Karate-Lehrer, der längst in die USA ausgewandert war, zum Vollzeit-Friedensaktivisten, der seitdem unermüdlich für die Versöhnung zwischen den beiden Völkern im ehemaligen britischen Mandatsgebiet Palästina eintritt.

Auf der Matinee-Veranstaltung wird Miko Peled über die schmerzhaften Erfahrungen berichten, die ihn auf diesen Weg und dahin führten, wo er heute steht.

Veranstalter: Friedensbündnis Heidelberg, Palästina/Nahost-Initiative HD, Rund um die Welt, Forum gegen Militarisierung und Krieg Heidelberg

Matinee-Veranstaltung 25.06.,  11 Uhr

Galerie Melniko, Theaterstr. 11, Heidelberg

mit Übersetzer der deutschen Ausgabe Michael Schiffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top