Rad- und Fußgängerquerung über den Neckar

Presseinformation der Stadt Heidelberg

Informationsveranstaltung am 21. März in der Halle 02

Bekommt Heidelberg bald eine neue Rad- und Fußgängerbrücke über den Neckar? Zu dieser Frage findet am Dienstag, 21. März 2017, von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Halle 02 statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Erster Bürgermeister und Baudezernent Jürgen Odszuck wird in das Thema einführen und die drei Varianten für die künftige Neckarquerung vorstellen: eine Querung auf dem alten Wehr, eine Querung auf dem Ersatzneubau Wehr und eine eigene Rad- und Fußgängerbrücke über den Neckar. Dieter Teufel, Leiter des Umwelt- und Prognose-Instituts (UPI), wird das Thema Variantenuntersuchung vertiefen. Professor Michael Braum, geschäftsführender Direktor der Internationalen Bauausstellung (IBA), wird zur Vernetzung der Wissenschaftsstandorte in der Stadt sprechen. Abschließend wird Oliver Schulze vom Kopenhagener Architekturbüro Schulze + Grassov gestalterische Beispiele für Rad- und Fußwegebrücken vorstellen. Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit, weitere Anregungen einzubringen.

Hintergrund
Die Nord-Süd-Fahrradverbindung durch die Stadt und die künftige Neckarquerung werden aktuell in den gemeinderätlichen Gremien diskutiert. Der Verwaltungsvorschlag sieht vor, die Varianten „Querung auf dem Ersatzneubau Wehr“ und „eigenständige Rad- und Fußgängerbrücke“ grundsätzlich weiterzuverfolgen und die Realisierbarkeit zu prüfen. Hierzu soll ein Ingenieurbüro 2017 die offenen technischen Fragen klären. Anschließend ist ein Architekturwettbewerb mit Bürgerbeteiligung vorgesehen. Der Gemeinderat wird am 18. Mai 2017 über die Radverbindung Nord-Süd-Achse und die Neckarquerung beschließen.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.