skip to Main Content
Sprechstunde Des Oberbürgermeisters

Sprechstunde des Oberbürgermeisters

Wann:
22. Juni 2017 um 16:00 – 18:00
2017-06-22T16:00:00+02:00
2017-06-22T18:00:00+02:00
Wo:
Bürgeramt Handschuhsheim
Dossenheimer Landstraße 13
69121 Heidelberg
Deutschland
closeDieser Artikel wurde vor 4 Monaten 12 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutzen Sie die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Eine Sprechstunde von Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner findet am Donnerstag, 22. Juni 2017, 16 bis 18 Uhr, im Bürgeramt Handschuhsheim, Dossenheimer Landstraße 13, 69121 Heidelberg, statt. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils haben an diesem Tag die Gelegenheit, sich während der Sprechstunde mit ihren Anregungen und Problemen persönlich an den Oberbürgermeister zu wenden. Anmeldungen werden generell erst an diesem Tag ab 15 Uhr entgegengenommen. Telefonische Anmeldungen sind unter 06221 58-13820 möglich, persönliche Anmeldungen werden vorrangig berücksichtigt. Die Sprechstunden des Oberbürgermeisters finden in wechselnder Abfolge in den Bürgerämtern der einzelnen Stadtteile statt.

Weitere Infos

Sprechstundentermine des Oberbürgermeisters

Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Keine Nachricht aus dem „Haus Würzner“ am Marktplatz, ohne daß dem Namen nicht „Prof. Dr.“ vorangestellt würde. Müssen seine Kinder ihn morgens mit „Prof. Dr. Papa“ begrüßen? Hat er sich von seiner Frau „Prof. Dr.“ in alle seine Hemden einnähen lassen? Hat er mit eigener Hand „Prof. Dr.“ über seine Haustür gemalt? Käme er sich ohne seine Titel so nackt vor, als hätte man ihm die Haut abgezogen? Aischylos – oder war’s Sophokles? – führte Kothurn mit dicken Sohlen ein, damit die Athener die göttlichen Wesen besser von den nur menschlichen unterscheiden konnten. Trägt „Prof. Dr.“ heimlich Plateau-Schuhe? Führt er sie demnächst als Amtsschuhe ein? An welche neuen Titel denkt er, wenn er bei Lichtenberg liest: „Der Deutsche liebt die scharfen Distinktionen. Warum nicht Hoch-, Höher-, Höchst-Edelgeborner, Wohl-, Besser-, Bestgeborner Herr?“ Auf wieviele Titel will er es insgesamt bringen, um seinen Namen möglichst tief ins kollektive Gedächtnis zu bohren? Besucht er schon vormittags Abendkurse, um Prof. Roland Hetzer einzuholen, der es auf bisher fünf honoris causa -Titel gebracht hat? Stellt auch Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Norbert Heinel kein unüberwindbares Hindernis, allenfalls einen Oxer dar, über die ein Mann, wie er einer ist, ohne Anlauf bald wird springen können? Ist seine Eitelkeit so grenzenlos groß, daß er immer wieder träumt, wie Elena Ceaușescu ihr Gesicht verzieht, weil sie es nur auf 74 Doktor-Titel gebracht hat? Einige, viele (wieviele?) „Bürger für Heidelberg“ sind inzwischen konvertierte „Bürger für Eckart“. Sie duzen ihn, ohne sich zu genieren. Wie wäre es, wenn sie einmal Buße täten und ihn im Namen der von ihnen verratenen Stadt fragten: „Qu‘ importe quel nom on gravera sur ta tombe? Est-ce que tu liras ton épitaphe?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top