skip to Main Content
#UnserEuropa: Andre Wilkens Im Gespräch Mit Jörg Armbruster – 19. Juli IZ

#UnserEuropa: Andre Wilkens im Gespräch mit Jörg Armbruster – 19. Juli IZ

Wann:
19. Juli 2017 um 20:00
2017-07-19T20:00:00+02:00
2017-07-19T20:15:00+02:00
Wo:
Interkulturelles Zentrum im Landfriedkomplex
Alte Eppelheimer Str. 50
69115 Heidelberg
Deutschland
closeDieser Artikel wurde vor 4 Monaten 10 Tagen veröffentlicht. Die Informationen in diesem Artikel sind möglicherweise veraltet. Bitte benutzen Sie die Suche oder das Archiv, um nach neueren Informationen zu diesem Thema zu suchen.

Impulse und Diskussionen im IZ

/ via Stadt Heidelberg /

Zum nächsten Termin der Veranstaltungsreihe #UnserEuropa lädt das Interkulturelle Zentrum (IZ) der Stadt Heidelberg am Mittwoch, 19. Juli 2017, um 20 Uhr ins IZ, Kleiner Saal, Bergheimer Straße 147, ein. Während es an den vorangegangenen Abenden um die Willkommenskultur in Deutschland gegangen, so geht es am 19. Juli um die EU an sich.

Zu einem Gespräch über dieses Thema treffen sich Andre Wilkens, Mitbegründer der Initiative „Die Offene Gesellschaft“ und des „European Council on Foreign Relations“, und der Moderator und Journalist Jörg Armbruster. Sitzt in Brüssel tatsächlich ein Bürokratiemonster oder hat genau diese Bürokratie Vorteile, gar einen gewissen diskreten Charme? Andre Wilkes ist überzeugt, dass die Bürokratie zu Unrecht in der Kritik steht und uns die politische Elite Europas die Vorteile des Politikbetriebs in Brüssel nur nicht zu vermitteln weiß. Der Eintritt ist frei.

 

Plattform für Diskussionen über Europa – unter dem Hashtag #UnserEuropa live auf Twitter

2017 ist ein entscheidendes Jahr für die europäische Integration. Mit der Veranstaltungsreihe #UnserEuropa bietet das Interkulturelle Zentrum Impulse und Diskussionen zum Thema Europa und Europäische Union an. Unter dem Hashtag #UnserEuropa werden pointierte Diskussionsbeiträge und Impulse der Gastredner live getwittert. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, ihre Meinung zu Europa in die Öffentlichkeit zu tragen – auch digital.

Europa ist wieder Thema geworden – im Guten wie im Schlechten wird darüber geredet, wie man in Europa zusammenleben kann und regiert werden will. Kritiker werden nicht müde, die EU als undemokratisches Bürokratiemonster zu beschreiben, Befürworter sprechen vom großen Friedensprojekt. Bürgerinnen und Bürger gehen für ihre Positionen auf die Straße. „Pulse of Europe“ ist eine der erfolgreichsten Bewegungen: Jeden Sonntagnachmittag treffen sich Menschen auf zentralen Plätzen in europäischen Städten und tun ihre pro-europäische Haltung kund.

Weitere Termine der Veranstaltungsreihe

    • Montag, 13. November 2017, um 20 Uhr im Kleinen Saal des Interkulturellen Zentrums: John Sweeney interviewte für die BBC zentrale politische Persönlichkeiten der gegenwärtigen europäischen Politik. Zuletzt berichtete er für die BBC über die Neuwahlen, die Theresa May angesetzt hatte. Sweeney gibt Einblicke in seine Erfahrungen im Umgang mit den neuen anti-europäischen Führungsfiguren und stellt eine mögliche neue Weltordnung zur Diskussion.

 

    • Dienstag, 12. Dezember 2017, um 20 Uhr im Kleinen Saal des Interkulturellen Zentrums: David Olusoga, britisch-nigerianischer Historiker, Schriftsteller, Journalist und Filmer der BBC stellt an diesem Abend sein neues Werk „Black and British. A Forgotten History“ vor. Es geht um einen im öffentlichen Diskurs oft vernachlässigten Aspekt: die Kolonialgeschichte Europas.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.iz-heidelberg.de…, im Sekretariat des Interkulturellen Zentrums unter Telefon 06221 58-15600 oder per E-Mail an iz@heidelberg.de….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top