skip to Main Content
Nachrichten und Veranstaltungen aus der Rubrik Gesellschaft
Sep
9
Sa
Die Seniorenherbste – in den einzelnen Stadtteilen
Sep 9 um 14:00 – Dez 3 um 15:00
Die Seniorenherbste - in den einzelnen Stadtteilen

/ via Stadt Heidelberg /

Im September, Oktober und Dezember finden wieder die traditionellen „Seniorenherbste“ statt, die gemeinsam von der Stadt Heidelberg und den Stadtteilvereinen veranstaltet werden. Das bunte Unterhaltungsprogramm hat für jeden Geschmack etwas zu bieten: Je nach Stadtteil reicht es von Lesungen, Sketchen und Gesangseinlagen bis hin zu Tanzvorstellungen. Rund 24.000 Bürgerinnen und Bürger ab 65 Jahren sind dazu eingeladen, jeder über 65-Jährige erhält automatisch per Post eine Einladung. Den Anfang machen im September die Stadtteile Pfaffengrund (Samstag, 9. September, 14 Uhr, Gesellschaftshaus Pfaffengrund, Schwalbenweg 1/2) und Kirchheim (Montag, 11. September, 14.30 Uhr, Bürgerzentrum Kirchheim, Hegenichstraße 2). Für das Programm und das leibliche Wohl sorgen bei allen Seniorenherbsten die Stadtteilvereine.

Die Seniorenherbste im Überblick:

  • Pfaffengrund: Samstag, 9. September 2017, 14 Uhr, Gesellschaftshaus
  • Kirchheim: Montag, 11. September 2017, 14.30 Uhr, Bürgerzentrum Kirchheim
  • Rohrbach: Samstag, 7. Oktober 2017, 14.30 Uhr, Eichendorffhalle
  • Weststadt/Südstadt: Samstag, 7. Oktober 2017, 14.30 Uhr, Kantine der Stadtwerke Heidelberg
  • Ziegelhausen: Sonntag, 15. Oktober 2017, 14.30 Uhr, Steinbachhalle
  • Altstadt: Sonntag, 15. Oktober 2017, 14.30 Uhr, Stadthalle/Ballsaal
  • Wieblingen/Ochsenkopf: Sonntag, 15. Oktober 2017, 14.30 Uhr, Turnhalle der Fröbelschule
  • Schlierbach: Samstag, 21. Oktober 2017, 14.30 Uhr, Bürgerhaus
  • Handschuhsheim: Samstag, 21. Oktober 2017, 15 Uhr, Kulturzentrum, Carl-Rottmann-Saal
  • Neuenheim: Sonntag, 22. Oktober 2017, 14.30 Uhr, evangelisches Gemeindehaus Lutherstraße
  • Boxberg/Emmertsgrund: Samstag, 28. Oktober 2017, 14.30 Uhr, Bürgerhaus Emmertsgrund
  • Bergheim: Sonntag, 3. Dezember 2017, 14.30 Uhr, evangelisches Gemeindehaus Vangerowstraße
Sep
21
Do
Geleitete Trauergruppe für Erwachsene 21.9 – 26.10 @ Evangelischen Versöhnungsgemeinde Heidelberg – Ziegelhausen
Sep 21 um 19:30 – Okt 26 um 19:30

/ via Evangelischen Erwachsenenbildung Heidelberg /

Einen nahe stehenden Menschen zu verlieren, löst starke emotionale Reaktionen aus, sei es offen oder verdeckt. Für diese Menschen bieten Dipl. Psych. Helmuth Bühler und Dr. med. Ulrike Eggeling (beide Heidelberg) eine mehrwöchige geleitete Trauergruppe an. Sie steht unter dem Titel “ Und nichts ist mehr so, wie es war!“ und findet ab dem 21.09. bis zum 26.10.2017 an sechs Donnerstag Abenden von jeweils 19:30 bis 21:30 in der Evangelischen Versöhnungsgemeinde Heidelberg – Ziegelhausen, Mühlweg 10, statt. Veranstalter sind die Evangelische Versöhnungsgemeinde und die Evangelische Erwachsenenbildung Heidelberg.

Trauerengel auf einem Friedhof in Rom Foto: eeb HD / copyright Raja Patnaik

Die Erfahrung zeigt, dass sich individuell unterschiedliche Trauerreaktionen weder an eine festgelegte Zeit, einen klar umgrenzten Ort, noch an eine einheitliche Form halten. Das Trauerverhalten unterscheidet sich auch häufig bei Männern und Frauen. Trauerschmerz und Trauersehnsucht können sowohl das private, als auch das berufliche Nebeneinander nachhaltig beeinflussen, ja erschweren. Ihre Trauer zu zeigen ist für viele Menschen nach wie vor schwierig. Sie befürchten Unverständnis bis hin zu direkter sozialer Ausgrenzung. Menschen, die erleben, dass ihre Gefühle nicht als Schwäche verurteilt, sondern anerkannt werden, können leichter zu diesen stehen und sich ihrem Umfeld gegenüber öffnen. Nach dem Tod eines nahestehenden Menschen können Sie in einer Trauergruppe wieder Schutz und Halt finden. Der einfühlsame Gedanken- und Erfahrungsaustausch mit anderen Trauernden eröffnet Wege aus der lähmenden Hilflosigkeit und dem sozialen Rückzug.

Die Teilnahmegebühr beträgt 20 € (Getränke inkl.) und ist beim ersten Termin in bar mitzubringen.

Die Anmeldung zu der Gruppe ist bis zum 15.09.17 im Pfarrbüro der Ev. Versöhnungsgemeinde Ziegelhausen (Mo-Frei, 10-12 Uhr, Tel. 06221 – 800316)  möglich. Dort können bei Bedarf auch Vorgespräche mit einem der Referenten ausgemacht werden.

Sep
26
Di
INSIDE SPORTS für Kinder und Jugendliche @ Kinder-und Jugendzentrum Holzwurm
Sep 26 um 15:00 – 17:00

Für alle Kinder und Jugendlichen von 9-15 Jahren gibt es im Holzwurm …Fußball, Basketball, Akrobatik, Jonglage, Hip Hop und alles worauf ihr Lust habt…Kommt doch einfach mal vorbei!

Immer dienstags von 15.00 und 17.00 Uhr. Und danach könnt ihr im „Holzwurm“ Tischkickern, Billardspielen, Musikhören, kostenlos ins Internet gehen und was euch alles sonst noch miteinander einfällt….

 

Lesung: Rebecca Netzel – „Meine Freundin, die Pinie“ zum Thema „Indianer“ mit musikalischer Begleitung @ VHS Raum U06
Sep 26 um 15:00

Die Heidelbergerin Rebecca Netzel liest im Rahmen der Regionalbuchtage in der VHS Heidelberg aus „Meine Freundin, die Pinie“

Lesung in Heidelberg zum Thema "Indianer" mit musikalischer Umrahmung Lesung im Rahmen der Regionalbuchtage "Heimat erlesen" Dienstag, 26. September 2017 um 15 Uhr Ort: VHS Heidelberg, Raum EG 06 Rebecca Netzel liest aus "Meine Freundin, die Pinie"   >>> Weitere Infos https://www.amazon.de/Meine-Freundin-die-Pinie-Jahrhundert/dp/3897749467/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1505225173&sr=1-1&keywords=meine+freundin+die+pinie Inhalt: Die Protagonistin Tiny erzählt im Rückblick auf ihre Jugend im Lakota-Reservat von ihrer zerbrochenen Familie, der Flucht ins Waisenhaus und einer neuen Perspektive, die ihr dort geboten wird. Ein Sachroman jenseits der Klischees, kompetent und einfühlsam geschrieben von einer Autorin, die das Leben der Reservatsbewohner aus eigener Erfahrung kennt – mit Freud und Leid, Alltag und Feierlichkeiten, Tradition und Moderne. Informativ und aus anschaulicher Perspektive vermittelt, wird der Leser mitgenommen in eine faszinierende Welt: das Leben der Lakota heute, zwischen Powwow und Internet, Wounded Knee und neuer Hoffnung.
Sep
27
Mi
„Step Watcher“: Neues Angebot für Senioren, die mehr zu Fuß unterwegs sein möchten
Sep 27 um 15:00

Presseinformation der Stadt Heidelberg

Gemeinsam geht es leichter: Ab Oktober startet die Stadt Heidelberg „Step Watcher“ – ein neues Programm für Senioren, die mehr zu Fuß unterwegs sein wollen. Bildnachweis: Peter Dorn

Netzwerk – Mehr Bewegung lebenslang.
21.3.2016
Foto: Peter Dorn

Informationsveranstaltung am 27. September im Seniorenzentrum Weststadt

Schritt für Schritt zu mehr Bewegung: Das Amt für Soziales und Senioren der Stadt Heidelberg bietet von Oktober 2017 bis März 2018 das Programm „Step Watcher“ an. Angesprochen sind Seniorinnen und Senioren, die (wieder) mehr zu Fuß unterwegs sein möchten. In einer angeleiteten Gruppe können Interessierte Möglichkeiten kennenlernen, individuelle Gehprogramme aufzustellen und diese allein oder gemeinsam mit anderen umzusetzen. „Gesundes Gehen ist so gut wie Sport und Fitnessprogramme. Schon der regelmäßige Spaziergang von zwei bis drei Kilometern beugt Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfälle vor“, sagt Bärbel Fabig, Leiterin der Abteilung Senioren und Soziale Dienste.

Das Programm „Step Watcher“ umfasst zwölf Gruppentreffen mit fachlicher Anleitung und Begleitung. Es ist kostenfrei und geeignet für Seniorinnen und Senioren jeden Alters. Wer sich für „Step Watcher“ interessiert, bekommt nähere Auskünfte bei einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 27. September 2017, um 15 Uhr im Seniorenzentrum Weststadt, Dantestraße 7. Für die Teilnahme am Programm „Step Watcher“ ist eine Anmeldung bis 4. Oktober erforderlich. Ansprechpartnerin ist Nikola Jung, Stadt Heidelberg, Amt für Soziales und Senioren, Dantestraße 7, 69115 Heidelberg, Telefon 06221 58-38050, E-Mail dr.nikola.jung@heidelberg.de…. Die Gruppentreffen finden von Oktober 2017 bis März 2018 jeweils mittwochsnachmittags statt.

Gemeinsam Hausaufgaben / Nachhilfe machen @ Kinder-und Jugendzentrum Holzwurm
Sep 27 um 15:00 – 17:00

Mittwochs müsst ihr eure Hausaufgaben/ Nachhilfe nicht alleine machen.

Im „Holzwurm“ ist zwischen 15.00 und 17.00 Uhr immer jemand für euch da und hilft euch. Gemeinsam mit anderen werdet ihr eure Hausaufgaben/ Nachhilfe leichter verstehen und auch gut erledigen können. Und nach dem Lernen könnt ihr im „Holzwurm“ Tischkickern, Billardspielen, Musikhören, kostenlos ins Internet gehen und was euch alles sonst noch miteinander einfällt…. Weitere Informationen und Anmeldung gibt es unter der Adresse:

Evang. Kinder- und Jugendzentrum „Holzwurm“

Am Waldrand 21

69126 Heidelberg

Telefonnummer 384427

holzwurm-heidelberg@t-online.de

www.holzwurm-boxberg.de…

„Tag des Flüchtlings“: Lesung von Ilija Trojanow am 27. September im Interkulturellen Zentrum
Sep 27 um 20:00

Presseinformation der Stadt Heidelberg

Anlässlich des „Tag des Flüchtlings“ lädt das Interkulturelle Zentrum (IZ) der Stadt Heidelberg zur Lesung von Autor Ilija Trojanow aus seinem neuen Buch „Nach der Flucht“ am Mittwoch, 27. September 2017, um 20 Uhr im Interkulturellen Zentrum, Kleiner Saal, Bergheimer Straße 147, 69115 Heidelberg, ein. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Verlag Das Wunderhorn und dem Ernst-Bloch-Zentrum Ludwigshafen statt. Die Stadt Heidelberg beteiligt sich zum ersten Mal an der bundesweiten „Interkulturellen Woche“. Heinrich-Böll-Preisträger Ilija Trojanow beschreibt in seinem Buch „Nach der Flucht“ die Prägungen seiner eigenen Flucht und die Frage nach der Möglichkeit einer transnationalen Existenz.

Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 5 Euro (zzgl. Vorverkaufsgebühr). Karten gibt es im Vorverkauf online unter www.eventim.de… und an allen Vorverkaufsstellen in Heidelberg. Weitere Informationen gibt es beim IZ online unter www.iz-heidelberg.de…, unter Telefon 06221 58-15600 oder per E-Mail an iz@heidelberg.de….

Lesung am „Tag des Flüchtlings“ @ Interkulturelles Zentrum
Sep 27 um 20:00
Lesung am „Tag des Flüchtlings“ @ Interkulturelles Zentrum | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland

IZ feiert bundesweite Interkulturelle Woche mit der Lesung von Autor Ilija Trojanow

Das Interkulturelle Zentrum (IZ) der Stadt Heidelberg lädt in Kooperation mit dem Verlag Das Wunderhorn und dem Ernst-Bloch-Zentrum Ludwigshafen zur Lesung von Autor Ilija Trojanow mit seinem Buch „Nach der Flucht“ am Mittwoch, den 27. September 2017, um 20 Uhr im Interkulturellen Zentrum, Kleiner Saal, Bergheimer Str. 147, 69115 Heidelberg ein.

Die Stadt Heidelberg beteiligt sich erstmals an bundesweiter Interkultureller Woche

Die Stadt Heidelberg beteiligt sich zum ersten Mal an der bundesweiten Interkulturellen Woche. Im Rahmen dieser, stellt anlässlich zum „Tag des Flüchtlings“ der Heinrich-Böll-Preisträger Ilija Trojanow sein neu erschienenes Buch „Nach der Flucht“ vor. Er beschreibt darin die Prägungen seiner eigenen Flucht und die Frage nach der Möglichkeit einer transnationalen Existenz.

Eintritt: 8 €, ermäßigt 5 € zzgl. VVK-Geb. Vorverkauf unter www.eventim.de… und an allen Vorverkaufsstellen in Heidelberg. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.iz-heidelberg.de…, im Sekretariat des Interkulturellen Zentrums unter Telefon 06221 58-15600 oder per E-Mail an iz@heidelberg.de….

Sep
28
Do
Cannabis und Führerschein @ Restaurant Metropolis
Sep 28 um 19:00
Cannabis und Führerschein @ Restaurant Metropolis | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland
Mit Vorträgen von
  • Petra Dahl/ Verkehrspsychologin und
  • Friedrich Demandt/ Straf- und Verkehrsrechtsanwalt

Eine Infoveranstaltung des Hanfverbandes Rhein-Neckar

Eintritt frei

DAI: „Mein amerikanischer Kulturschock“ – von Wolf-Dieter Storl @ DAI
Sep 28 um 20:00
DAI: "Mein amerikanischer Kulturschock" - von Wolf-Dieter Storl @ DAI

Vortrag: Wolf-Dieter Storl

Mein amerikanischer Kulturschock

 

  • Jugend unter Hillbillies, Blumenkindern und Rednecks
  • Vortrag

Mehr als zwanzig Jahre lebt Wolf-Dieter Storl in den Vereinigten Staaten.

Als er elf Jahre alt ist, wandert seine Familie ins ländliche Ohio aus. Nach der High School verlässt er das 600-Seelen-Nest inmitten des US-amerikanischen Mittelwestens, das Farmland, die wilden Wälder und den Miniaturkosmos seines elterlichen Zuhauses. In der fremden Welt der Großstadt lernt er andere Seiten des amerikanischen Traums kennen: Die Kulturrevolution der 1960er in den USA: Hippies, Revoluzzer, Vietnam-Trauma.

Der Kulturanthropologe, Ethnobotaniker und „Pflanzenflüsterer“ Dr. Wolf-Dieter Storl spricht über sein Leben in den USA zur Zeit der amerikanischen Kulturrevolution der 1960er.

Preise (zzgl. Gebühren)

Normal 8 €
Ermäßigt 5 €
Mitglieder 4 €

Aufpreis an der Abendkasse

Sep
29
Fr
Wo die Barbaren leben Fr 29.09.2017, 20.00 Uhr @ im Großen Tropenhaus des Botanischen Gartens der Universität Heidelberg
Sep 29 um 20:00

Wo die Barbaren leben

Fr 29.09.2017, 20.00 Uhr
im Großen Tropenhaus des Botanischen Gartens der Universität Heidelberg

/ via Theater Heidelberg /

Drei Cousins sehen sich nach jahrelanger Funkstille wieder, aber der Friede ihres Treffens bröckelt schneller, als man zusehen kann: Roberto, Gastgeber des Abends und Leiter einer erfolgreichen NGO, ist in die Ermordung einer jungen Frau verwickelt, die eine Gewaltspirale zwischen den Eingeladenen auslöst. Nichts scheint mehr klar zu sein – und die Grenzen der Vorstellungen darüber, wer Freund und wer Feind ist, verschwimmen zusehends.

Wo die Barbaren leben untersucht, wie sich der Archetyp eines Feindes herausbildet, der seit jeher Teil der Zivilisationsgeschichte ist. Welche Spuren hinterlässt Fremdenfeindlichkeit in der Gesellschaft? Wo leben diese Barbaren eigentlich, vor denen viele sich fürchten und gegen die rechtsnationale Organisationen Stimmung machen? »Niemand hat diese Barbaren gesehen, aber wir haben sie schon benannt.«

Wo die Barbaren leben des chilenischen Theaterkollektivs Bonobo war einer der Höhepunkte des iberoamerikanischen Festivals ¡Adelante! Der Autor Pablo Manzi wurde 2015 als bester chilenischer Dramatiker ausgezeichnet. Wir präsentieren die deutschsprachige Erstaufführung an ungewöhnlichem Ort, aber in passendem Ambiente: im Großen Tropenhaus des Botanischen Gartens der Universität Heidelberg.

Weitere Termine

Okt
2
Mo
Kreativ-Tanz für Kinder @ Kinder-und Jugendzentrum Holzwurm
Okt 2 um 16:45 – 18:00

„Kreativer Tanz“ für Kinder von 3 bis 6 Jahren. Wir treffen uns jeden Montagnachmittag im Jugendzentrum Holzwurm. Von 16.45 Uhr bis 18.00 Uhr wird gemeinsam getanzt. Die Kinder experimentieren mit verschiedenen Materialien z.B.: Bänder, Chiffontücher, Bälle usw. Sie bewegen sich frei zur Musik, improvisieren und gestalten gemeinsam Tänze. Das Tanzen erfordert eine spezifische Art des Sozialverhaltens. Die Kinder von verschiedenen Nationalitäten verständigen sich möglichst wenig mit Worten, sondern mehr mit Blicken und durch Gesten. Komm´ doch einfach mal vorbei .

Die Kosten dafür betragen € 12,50 monatlich. Anmeldungen und weitere Informationen unter der Telefonnummer 06221/384427.

Back To Top