skip to Main Content
Nachrichten aus der Rubrik Kultur
Jun
10
Sa
KUNST IM FLUSS @ Schloß Neckarhausen
Jun 10 – Jul 9 ganztägig
KUNST IM FLUSS @ Schloß Neckarhausen

 

Vernissage am: 10. Juni um 18:00 Uhr

Öffnungszeiten: jeden Samstag 14.00-18.00 Uhr,

jeden Sonntag 11.00-18.00 Uhr

DAS LEBEN IST EIN FLUSS, UND ALLES ÄNDERT SICH (Jack Kornfield)

Die Künstlergruppe wieArt, Rhein-Neckar, ist mit ihrer Ausstellung „Kunst im Fluss“ zu Gast im SCHLOSS NECKARHAUSEN bei Heidelberg.

Das Thema wird in den Werken der 16 ausstellenden Künstler überraschend andersartig und unterschiedlich interpretiert. Es streift verschiedene „Fluss-Facetten“ von Strömungsmustern und Farbflüssen über fließende Bewegungen bis hin zu Lebensadern, ununterbrochener Fortgang, Entwicklung, Prozess …

„Das Leben muss im Fluss erfasst werden. Wer es aufhält, um es zu untersuchen, tötet es“ sagt der japanische Schriftsteller und Zehn-Buddhist Daisetz Teitaro Suzuki. Gerade bei Künstlern gehört sich zu entwickeln, zu verändern, anders werden, fortschreiten, sich verwandeln zum Selbstverständnis und führt deshalb immer wieder zu neuen Ausdrucksformen, Ideen und Techniken aus ein- und derselben Hand.

Einige der ausstellenden Künstler sind sogar interdisziplinär unterwegs und arbeiten sowohl plastisch und bildhauerisch als auch fotografisch gleichzeitig. Andere zeigen ihr künstlerisches Schaffen im Fluss der Zeit. Oder inszenieren ihre künstlerische Auffassung auch „gegen den Strom“ oder wie es heute in Neudeutsch heißt „gegen den Mainstream“. Seien Sie gespannt und lassen Sie sich durch eine inspirierende Ausstellung treiben. Betreten Sie die Brücke über den Fluss des Lebens. Und auch Sie verändern sich – vielleicht.

Jun
24
Sa
Kunstausstellung „Daily News“ @ GEDOK-Gallerie
Jun 24 – Jul 22 ganztägig
Ort: GEDOK-Galerie
Adresse: Römerstr.22 69115 Heidelberg
Öffnungszeiten: Mittwoch und Freitag jeweils 17.00-20.00 Uhr
Samstag  11.00-18.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 28.06.2017 – 22.07..2017
Titel: Daily News
Künstlerin: Agnes Pschorn
Vernissage Samstag, den 24.06.2017, 19:00 Uhr

Vernissage – Samstag, den 24.06.2017, 19:00 Uhr

Die GEDOK-Galerie Heidelberg zeigt mit den Werken von Dr. Agnes Pschorn einen künstlerischen Einblick in unsere brisante gesellschaftliche Realität 

Die Ausstellung „Daily News“ lädt zum künstlerischen Dialog mit der politischen Realität unserer globalisierten Welt, vor der nur unter Vortäuschung falscher Tatsachen noch die Augen verschlossen werden können.

Auf Einladung der GEDOK zeigt Dr. Agnes Pschorn eine Auswahl ihrer Werke, die es vermögen gesellschaftliche Relevanz und aktuelle Themen der täglichen Flut von Informationen in künstlerische Nachrichten zu wandeln.

In ihrem mit leichtfüßigem Strich gemalten Werk tänzelt die Künstlerin voll bunter Bewegung entlang einer harten, politischen Realität. So sind die Bilder einerseits in ihrer malerischen Qualität lesbar, als unschuldiges Porträt junger Frauen wie in der gezeigten Arbeit „Die entführten Mädchen“ (2015). Doch der Titel lässt andererseits aufhorchen und der Blick der Figuren entlässt den Betrachter schließlich in eine tiefere Dimension, eine wahre Begebenheit aus den „täglichen Nachrichten“.

Die Farbe ist in den Werken von Dr. Agnes Pschorn nicht an gewohnte und klassische Darstellung gebunden, sondern kann zur puren Geste werde. In der Ausstellung wird Sie neben ihren Malereien auch die großformatige Rauminstallation „Kriege 2014“ (2014) zeigen und so die Berührung von Kunst und Realität auch körperlich spürbar machen.

Künstlerische Darstellung ist für Dr. Agnes Pschorn Methode zum Weltverständnis und deckt gesellschaftliche Missstände auf ohne mit dem Finger zu zeigen. Was da auf der Leinwand zu sehen ist, sind Fetzen des Alltagslebens, die sich zusammen mit politischen Bildern und Erinnerungen zu ganz persönlichen Bildthemen zusammenfügen. Malerei ist eben auch nur ein Objekt, das im Leben steht, auf das das Leben einwirkt. Nicht mehr das distanzierte Verhältnis zur Welt der Kunst zählt, in dem sich der größere Zusammenhang der Dinge im erhabenen Kunstwerk erschließt. Malerei erzeugt hier vielmehr eine Direktheit, eine ruppige, ungewaschene, rohe Direktheit, die uns in der überbordenden Welt der Bilder, in der wir leben, einen geradlinigen Zugang zu ihr verschafft.

Die Ausstellung „Daily News“ ringt um ein Verstehen und sucht den Dialog mit Betrachter und Besucher, um gemeinsam über die Tatsachen einer geteilten Realität und Welt zu sprechen.

Jun
26
Mo
Verwandlung des Hauses am Wehrsteg! @ Haus am Wehrsteg
Jun 26 um 20:00 – Jul 7 um 23:00

Verwandlung des Hauses am Wehrsteg!

/via art ashram/
Vom 26. Juni bis zum 07. Juli wird das Haus am Wehrsteg zum Art Ashram, einer klosterähnlichen Anlage, in der sich eine temporäre Gemeinschaft zusammenfindet.
Die Grenzen zwischen Kunstinstitution und Lebensraum verschwimmen, die Behausung ist Skulptur, die Skulptur wird zum Kostüm und verwandelt sich zum Wesen.
Dieses Wesen lädt euch ein, mit ihm am Funkelfeuerfest zu tanzen und in dieser Verwandlung ohne Grenzen eine Antwort auf die Frage zu geben: Wie wollen wir leben?

Jun
29
Do
1250 JAHRE KIRCHHEIM – FEIERN SIE MIT! @ Kirchheim
Jun 29 um 11:00 – Jul 2 um 20:00
1250 JAHRE KIRCHHEIM - FEIERN SIE MIT! @ Kirchheim

Kirchheim feiert vom 29. Juni bis zum 2. Juli vier Tage lang rund um das Bürgerzentrum den 1250. Jahrestag seiner ersten urkundlichen Erwähnung.

/ via jörn fuchs/

Unmittelbar am Jahrestag, dem 29. Juni, werden die Jubiläumsfeierlichkeiten mit einem Festabend (aus Platzgründen leider nur für geladene Gäste) eröffnet. Am Freitag, dem 30. Juni, bietet die Junge Kammerphilharmonie Rhein-Neckar unter Leitung von Thomas Kalb ein klassisches Jubiläumskonzert. Unter dem Titel „Spiegelungen“ präsentieren die jungen Musikerinnen und Musiker im Bürgerzentrum Kirchheim Werke der Romantik von Felix Mendelssohn Bartholdy, George Onslow und Giuseppe Verdi. Bunt wird es am 1. Juli, dem Tag der Vereine, in und um das Bürgerzentrum. Ab 16 Uhr werden viele Kirchheimer Vereine am Festort zusammen kommen, um sich zu präsentieren und gemeinsam mit den Kirchheimern zu feiern. Am Abend spielt die Kirchheimer Cover Band „Off Limits“. Außerdem hat der Stadtteilverein für diesen Abend ein großes Jubiläumsfeuerwerk organisiert. Den Abschluss findet die 1250-Jahrfeier am Sonntag, dem 2. Juli, mit einem ökumenischen Gottesdienst vor dem Bürgerzentrum mit der Feier des Patroziniums der nach Petrus benannten Kirchen, die dann in einen „beswingten“ Nachmittag mit dem Musikverein Wiesenbach mündet.

Jul
1
Sa
Kunsthandwerks- und Fototag am Samstag auf dem Kulturmarkt @ Wilhelmsplatz Weststadt
Jul 1 um 10:00 – 15:00
Kunsthandwerks- und Fototag am Samstag auf dem Kulturmarkt @ Wilhelmsplatz Weststadt

Am Samstag, den 1. Juli 2017 findet von 10 bis 15 Uhr während des Kulturmarkts auf dem Wilhelmsplatz in der Heidelberger Weststadt wieder ein Kunsthandwerks- und Fototag statt. Ausstellerinnen und Aussteller aus Heidelberg und der Region, aber auch aus Nepal, Südafrika und Südamerika bieten vielfältige Geschenkideen und regen zum Stöbern, Staunen und Kaufen an. Außerdem bietet Miss Green wieder einiges an, was ein plastikfreies Leben ermöglichen kann.

Zum Fototag werden neben Marktimpressionen von Sabine Röhl auch Fotos von Andrea Pfisterer, Wolfgang Steche, Reinhold Grombein und Klaus Fleischmann gezeigt.

Bei Regen wird der Fototag kurzfristig auf einen Folge-Termin auf dem Kulturmarkt verlegt. Was aber mit sehr hoher Sicherheit nicht eintreten wird, denn der „Windflüchter“ alias Rainer Kröhn hat sich für die wundervolle musikalische Unterhaltung angekündigt.

www.ihkkg-kulturmarkt.de…

Bild: IHKKG

Junge Kunst im Container: „Das Eigene Fremde“
Jul 1 um 20:00 – Jul 29 um 21:00

Import-Export-Container für Kunst am Neckarpfad Workshopergebnisse von Jugendlichen zum Thema wird „Das Eigene Fremde“ zeigt.
Die Werke entstanden während einer drei-tägigen Projekt-Arbeit im Import-Export-Container für Kunst am Neckarpfad Workshopergebnisse von Jugendlichen zum Thema „Das Eigene Fremde“.
Die Werke entstanden während einer drei-tägigen Projekt-Arbeit.

Laster der Nacht – das Open-Air Wanderkino @ Sickingenstraße/Fabrickstraße
Jul 1 um 20:00
Sowohl die Stummfilme, als auch die Ausrüstung sind echtes Kulturgut, die musikalische Begleitung von Rank und Stephan zieht uns in den Bann der Geschichten oder lässt uns lachen und weinen mit Stummfilmgrößen wie
tl_files/bilder/2017/2017_07_Wanderkino/Strolche.JPG

  • Die kleinen Strolche (Das Affengeschäft, 1926)
  • Ferdinand Zecca (In der Tiefe, 1907)
  • Charly Chaplin (Der Abenteurer, 1917)
  • Harald Lloyd (Nur nicht schwach werden, 1921)

Seid dabei an einem Abend – einer Nacht, die dem Frühling ein echtes Highlight gibt, Open-Air gleich um die Ecke..

Samstag, 1. Juli 2017

bei Anbruch der Dunkelheit (ca. 22 Uhr)

auf der Sportplatzwiese

Sickingenstraße/Fabrickstraße

Eintritt: 12€, ermäßigt 8€, Kinder bis 12 J. frei

Ab 20:00 Uhr Warming Up mit der Rohrbacher Band ‚FourHandsPlus‘

Sollte (unerwarteterweise) das Barometer auf Regen stehen findet die Veranstaltung an einem überdachten Ort in Laufnähe statt. Der genaue Aufführungsort wird in diesem Fall vor Ort bekanntgegeben. Bitte an warme Kleidung denken!

Karten gibt’s demnächst im Vorverkauf bei Schreibwaren-Hoffmann, Amalienstr. 2/1 und bei der Buchhandlung am Eichendorffplatz, Karlsruher Str. 50 oder online unter vorverkauf@derpunker.de…

„von Bracken duo“ im Heidelberger Jazzhaus @ Leyergasse
Jul 1 um 21:00
"von Bracken duo" im Heidelberger Jazzhaus @ Leyergasse

Das Jazz-Ehepaar

/ via andreas lankenfeld /

Das Musikerehepaar Andrea und Rick von Bracken tritt am 1. Juli  im Heidelberger Jazzhaus auf, um die aktuelle CD „Love me or leave me“ vorzustellen. Zu hören sind eigene Interpretationen bekannter Jazzstandards und Musical-Songs, von alten Evergreens wie „Georgia on my mind“ oder „What a wonderful world“ bis hin zum 90er-Jahre-Hit „Don’t know why“ der Jazzsängerin Norah Jones.

Andrea von Bracken, klassisch ausgebildete Pianistin, übernimmt in dem Duo den Gesangspart, begleitet aber gelegentlich auch sich sowie Ricks Saxofon am Klavier. Ihre bluesige, sonore Stimme verleiht den Jazzklassikern eine angenehme, sehr intime Atmosphäre.

Der samtig warme Klang der verschiedenen Saxofone Rick von Brackens, mal als dezenter Klangteppich hinter dem Gesang, mal in melodischen Soli schwelgend, trägt zur gefühlvollen Stimmung bei, abwechselnd mit einfühlsamer Klavierbegleitung von Andreas Gesang.

Das seit 1993 verheiratete Paar tritt nun seit vier Jahren auch als Jazz-Duo in Erscheinung. Rick von Bracken hatte vorher schon lange die Idee, mit seiner Frau ein gemeinsames musikalisches Projekt auf die Beine zu stellen, doch die Überzeugungsarbeit benötigte zunächst Zeit – hat sich aber letztlich gelohnt.

Unterstützt wird das Duo am 1. Juli von dem befreundeten Kontrabassisten Roland „Lou“ Hank, welcher mit seiner gekonnten Begleitung dem Vortrag des Duos das passende Fundament gibt.

Weitere Informationen finden sie hier www.vonbracken.de…

ILLA J im Karlstorbahnhof @ Karlstorbahnhof
Jul 1 um 21:00
ILLA J im Karlstorbahnhof @ Karlstorbahnhof | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland

Illa J nimmt uns auf seinem dritten Solo-Album “Home” mit auf die Reise in seine Heimatstadt Detroit und erzählt von den Heimatgefühlen für diese Stadt, die wirtschaftlich und sozial in so großen Schwierigkeiten steckt wie kaum eine Metropole der westlichen Welt. Nachdem er mit seinem letzten Album erfolgreich aus dem Schatten seines großen Bruders und Vorbilds J Dilla getreten war, ist der Rapper, Produzent und Multi-Instrumentalist nun bereit für den nächsten Schritt in seiner Karriere: Die erste große Tour als Headliner in Europa. Neben den gewohnt harten Reimen und krachenden Beats überrascht er immer wieder mit einer variablen Stimme, mit der er auch Gesangslinien und soulige Tracks glänzend meistert.

Jul
2
So
Heimatmuseum lädt ein: Mehr über die Geschichte Rohrbachs erfahren @ Heimatmuseum Rohrbach
Jul 2 um 14:00 – 16:00

Heimatmuseum Rohrbach: Literarisches Museum des Landes Baden-Württemberg

/via Stadtteilverein-Rohrbach/

Das Rohrbacher Heimatmuseum öffnet seine Türen und lädt zum Besuch ein am 02. Juli von 14 bis 16 Uhr. Schauen Sie mal vorbei, um mehr über die Geschichte Rohrbachs zu erfahren.

Original „Backstubb“. Großmutters Küche und Waschküche im Rohrbacher Heimatmuseum (© Foto Heimatmuseum Rohrbach)

Geöffnet ist das Museum jeden 1. Sonntag im Monat von 14:00 bis 16:00 Uhr. Für Schulen, Vereine und private Gruppen außerdem nach Vereinbarung (Tel. 06221-315901). Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen und finanzieren die Arbeit des Museums. Einmal jährlich am 1. Wochenende im Juni veranstaltet das Museum ein zweitägiges Museumsfest, bei dem alle Räume geöffnet sind und die Gäste mit Speis und Trank bewirtet werden.

Zur Entstehung des Museums
Als im Jahr 1966 Rohrbach sein 1200-jähriges Bestehen feierte, präsentierte es in einem großen Festzug seine wechselvolle Geschichte. So lebte bei vielen Alt-Rohrbachern die Erinnerung an vergangene Zeiten wieder auf, und es entstand der Wunsch, das Wichtigste davon für die nächsten Generationen in einem Heimatmuseum zu erhalten. Die Vorstandschaft des Stadtteilvereins unter Karl Heinz Frauenfeld nahm sich dieses Themas an, und man kam überein, eine „Heimatstube“ einzurichten. Der Vorgängerverein „Kultur- und Sportring“ hatte schon unter Pfarrer Karl-Otto Frey wertvolle kulturgeschichtliche Vorarbeit geleistet. Nun wurde auch die Rohrbacher Bevölkerung aufgefordert, Ausstellungsstücke in Form von altem Hausrat, landwirtschaftlichen und handwerklichen Werkzeugen zur Verfügung zu stellen.

Nach einer ersten Ausstellung in einem Rohrbacher Gasthaussaal wuchs die Zahl der gespendeten Gegenstände rapide, so daß bald klar wurde, daß eine „Heimatstube“ nicht ausreichen würde. Dank der kulturellen Aufgeschlossenheit der Stadtverwaltung Heidelberg konnte eine großzügige Lösung im Alten Rohrbacher Rathaus gefunden werden. In monatelangem ehrenamtlichem Einsatz renovierten Vorstand und Freunde des Stadteilvereins drei Räume im Erdgeschoß des Rathauses und schufen so einen angemessenen Rahmen für das inzwischen reichlich vorhandene Material.

Mehr Info hier: Heimatmuseum Rohrbach: Literarisches Museum des Landes Baden-Württemberg (Stadtteilverein Rohrbach)

„Ungarische Fantasie“ @ Rohrbacher Schlösschen
Jul 2 um 17:00
„Ungarische Fantasie" @ Rohrbacher Schlösschen | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland
Barbara Rosnitschek, Querflöte; Christian Wernicke, Gitarre

„Ungarische Fantasie“

Werke von Bartók, Mozart, Chopin, Bach, Doppler
Eintritt Euro 20/erm. 15

DUO CONFLUENCE
„Confluence“ ist das „Zusammenfließen“ der Gefühle, Charaktere, Ideen, anregenden Erfahrungen zweier eigenständiger musikalischer Persönlichkeiten. Die daraus entstehenden Kräfte faszinieren – dem Duo Confluence ist der Name Programm. Die beiden mehrfach international ausgezeichneten Heidelberger Musiker verstehen es durch ihr nuancenreiches und einfühlsames Zusammenspiel und mit mitreißendem Engagement diese Energien in ihren Interpretationen hörbar zu machen. Wo immer die beiden auftreten beeindrucken sie laut Presseecho durch intelligentes, farbenreiches Spiel. Das Einverständnis zwischen den Solisten wird spürbar.

Ungarische Fantasie
Exotisches und Bezauberndes für Flöte und Gitarre
Musik gibt den Gedanken Flügel, Musik beruhigt, Musik belebt.
Eine besondere Rolle spielt hierbei immer die Flöte, deren Klang eine verzaubernde Wirkung nachgesagt wird. Die Gitarre antwortet als Partner und begleitet fantasievoll und rhythmisch.

Mit Bartók und Doppler stehen gleich zwei (österreichisch-) ungarische Komponisten auf dem Programm. Bewußt exotisch hat auch Mozart sein berühmtes „Alla Turca“ komponiert. Lassen Sie sich entführen und bezaubern mit abwechslungsreichen Werken aus drei Jahrhunderten.
Willkommen bei den Hartmanns, Komödie 2016 @ Augustinum Heidelberg
Jul 2 um 19:00 – 21:00
Willkommen bei den Hartmanns, Komödie 2016 @ Augustinum Heidelberg | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland

Regie: Simon Verhoeven
Darsteller: Eric Kabongo, Senta Berger, Heiner Lauterbach, Elyas M’Barek, Florian David Fitz
Dauer: 116 Min

„Gut möglich, dass sich Schulkinder in einer weniger von Streit vergifteten Zukunft diesen Film mal als historisches Dokument im Geschichtsunterricht ansehen werden.“ (www.spiegel.de…)

„ein außergewöhnlich vielschichtiger, unverkrampfter, mutiger, politisch nicht immer ganz korrekter und menschlicher Film“ (www.filmstarts.de…)

Während die Flüchtlingswelle Deutschland in Atem hält, möchte die Familie Hartmann etwas Gutes tun. Ehefrau und Mutter Angelika möchte den Flüchtling Diallo in ihrem Haus aufnehmen und ihm den Weg in seine neue Heimat erleichtern – eine Entscheidung, die ihr Mann Richard mit Skepsis beäugt. Inmitten aller Wirrungen und Turbulenzen des normalen Wahnsinns unserer Zeit bleibt nur die Hoffnung, dass die Familie ihre Stabilität, Zuversicht und ihren Frieden wiederfindet – so wie das ganze Land….

Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Back To Top