skip to Main Content
Nachrichten aus der Rubrik Kultur
Mai
2
Di
9. Queer Festival Heidelberg vom 2.5.-30.5. 2017 @ Karlstorbahnhof
Mai 2 um 20:00 – Mai 30 um 20:15

Einzigartig in Deutschland Im Mai dreht sich alles um das Queer Festival Heidelberg

Im Mai 2017 wird Heidelberg wieder für ein paar Wochen das Zentrum der queeren Kultur in Deutschland und Europa. Wie jedes Jahr präsentiert das Queer Festival zahlreiche hochkarätige Namen aus verschiedenen Sparten, entdeckt junge Künstler*innen und setzt Themen der LGBTTIQ-Community auf die Tagesordnung der Stadt. Die Highlights im Programm wie Hercules & Love Affair, Mykki Blanco oder Julien Baker sind gleichzeitig auch Höhepunkte des Kulturjahres in Heidelberg und Umgebung.

 

Als das erste Queer Festival Deutschlands 2009 an einem Wochenende mit zwei Konzerten, einer Partynacht und einer Lesung begann, hatten das Thema in Heidelberg nur wenige auf dem Schirm. Inzwischen ist die Festivaldauer auf einen Monat angewachsen, die Besucherzahlen haben sich vervielfacht und die Organisatoren haben bundesweit viele Nachahmer gefunden. Die Mischung aus Konzerten, Kunst, Performance, Lesungen, Kino und Diskussionsveranstaltungen kommt gut an und wird inzwischen auch weit über die Szene hinaus wahrgenommen. So schafft das Queer Festival nicht nur einen temporären Treffpunkt, sondern wirkt in die Stadtgesellschaft hinein und ermöglicht Begegnungen und Austausch.

 

Inhaltlich beweisen die Programmmacher Martin Müller und Dominic Hauser mal wieder ihr gutes Händchen und erweitern die große Bandbreite des Festivals erneut. Mit der Newcomerin Emily Wells, den Discolegenden von Hercules & Love Affair, der Rapikone Mykki Blanco und der Singer-Songwriterin Julien Baker wird der Rahmen geschaffen für Konzerte von lokalen Größen wie den RosaKehlchen oder Zelia Fonseca, aber auch für Acts wie den isländischen Multi-Instrumentalisten Helgi Jonsson, die Ex-Punkband Schrottgrenze und den renommierten Techno-DJ Massimiliano Pagliara. Auch jenseits der Musik gibt es viel zu entdecken. Im Foyer werden während des gesamten Zeitraums Collagen von Lea Gocht und Comics von Denis Schröder ausgestellt, es gibt Vorträge, Diskussionen und Lesungen unter anderem mit Elke Amberg, Thomas Meinecke und Saleem Haddad. Im Karlstorkino läuft die beliebte Reihe Queer Cinema und in diesem Jahr ist auch das TiKK mit der Theaterproduktion Liddy Bacroff des theater oliv dabei. Erstmals kooperiert das Queer Festival in diesem Jahr zudem mit dem queeren Performance Festival „Explicit“ aus Heidelbergs Partnerstadt Montpellier, das in Zusammenarbeit mit dem Montpellier Haus und dem französischen DICRéAM die Performance „Extime“ im Karlstorbahnhof auf die Bühne bringen.

 

Der Startschuss fällt bereits am Samstag, den 29.4. mit einer Soft Opening Party in der Villa Nachttanz. Kurz vor Festivalende steht am 27.05. zudem die große Queer Festival Party im Karlstorbahnhof auf dem Programm mit Live-Act, Top-DJs, Special Club Floor und vielem mehr.

 

Informationen im Web: www.queer-festival.de… / www.karlstorbahnhof.de…

 

Mai
26
Fr
COVER PHOTOGRAPHS @ Galerie Schillerstrasse
Mai 26 um 18:00 – Jun 30 um 18:00

Jan Kricke – Jean Guy Lathuilière – Thomas Wunsch

Vernissage: 26. Mai 2017 ab 18:00 Uhr

Ausstellungsdauer: 26. Mai 2017 – 30. Juni 2017

 

Jan Kricke

Jan Kricke, geb. 1977 in Stuttgart, lebt in Neckargemünd. Nach einer Lehre in Fotografie sucht er seine Zukunft in der Portraitfotografie. Sein Interesse an zeitgenössischer Musik führt ihn zur Jazzfotografie. Live-Konzerte bieten ihm Gelegenheit die besondere Atmosphäre der Improvisation in der Schwärze des Raums einzufangen. Es ist schon hier sein Bestreben das Unaussagbare musikalischer Werke in Bilder zu fassen. So ist es nur folgerichtig, dass die Edition of Contemporary Music (ECM) auf Jan Kricke aufmerksam wird. Fortan fokusiert sich Kricke auf Motive zur Covergestaltung von ECM und fühlt sich mehr und mehr dieser Ästhetik verpflichtet. Zeitgenössische Musik führt bei Jan Kricke keineswegs zur Illustration, sondern erregt Schwingungen, die sich in ganz eigenständige, assoziative Bildfindungen übertragen.

Reduktion, Konzentration und eine geradezu meditative Gelassenheit bestimmen seine Bildsprache. „Ich möchte das Naheliegende erkunden und dabei die Weite spüren. Meine Bilder ergründen die Bereiche jenseits des Offensichtlichen, dringen in die Tiefe und tauchen abstrahiert wieder auf. Nach diesem Prozess der imaginativen Transzendenz gestaltet sich die Wirklichkeit überraschend. Jenseits der normierten Wahrnehmung findet sich das Geheimnis.“

Jean Guy Lathuilière

Jean Guy Lathuilière hat zunächst auf der Universität Literatur, Sprachen und Kunst studiert, bis er sich in der Mitte der 1970er Jahre entschied im Medium der Fotografie zu arbeiten. Er widmete sich zunächst einer humanistischen Fotografie, aber der grosse Umfang seiner Interessen und die breite Skala seines fotografischen Blicks, ebenso wie die Weigerung sich an nur einer künstlerischen Schule zu orientieren, hat ihn dazu bewogen, sich ausschliesslich der künstlerischen Fine-Art- Fotografie zu widmen. Er nutzt alte Techniken wie Lochkameras und alte fotografische Labortechniken wie Gummibichromat-Druck, Salz- und Albumen-, wie auch Palladium- und Platin-Drucke und lotet deren Möglichkeiten in seinen Experimenten aus. Dabei bearbeitet er verschiedene Themen, denen er in seinen Fotografien seine ganz eigene Sicht der Dinge verleiht.

Thomas Wunsch

Thomas Wunsch beschäftigt sich schon seit seiner Kindheit intensiv mit der Fotografie. Mit 17 Jahren erster Aufenthalt in den USA, wo er Mitglied in der Kodak Young Photographer ́s League wurde. 1980 gründete er ein Fotostudio in Hamburg und widmete sich der kommerziellen Fotografie mit den Schwerpunkten Mode, Still Life und Portrait (er machte Aufnahmen von Barbra Streisand, Sir George Solti, Frank Zappa, Yoko Ono, Dalai Lama, Jeff Koons, Debra Winger, Anton Corbijn, Annie Leibovitz, Sting, Ai Weiwei, Harvey Keitel, Daniel Barenboim uva.). 1983 und 1984 gab es die ersten beiden Ausstellungen seiner Fotografien in der Hamburger Galerie Palme. 1984 übersiedelte Thomas Wunsch in die USA, wo er viele Jahre festangestellter Standfotograf in einem Filmstudio war.

Im Jahr 2000 entstanden die ersten abstrakt-expressionistischen Fotos, die in vielen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt wurden und von dem renommierten Münchener Plattenlabel ECM für CD- und LP-Cover verwendet werden. Bei den Fotografien von Thomas Wunsch steht der Betrachter im Mittelpunkt, wobei das Fehlen jeglicher Anhaltspunkte für das, was fotografiert wurde, eine Menge Spielraum für Interpretationen zulässt. Und so unterschiedlich wie die Menschen sind, so unterschiedlich fallen diese Interpretationen auch aus. Jeder Betrachter sieht in seinen Fotografien etwas Anderes. Auch das macht ihren Reiz aus und ist ein wichtiger Teil seines fotografischen Konzeptes.    www.wunsch-photography.com…

Galerie Schillerstrasse

Schillerstrasse 1

69115 Heidelberg

Vernissage: 26. Mai 2017 ab 18:00 Uhr

Ausstellungsdauer: 26. Mai 2017 – 30. Juni 2017

Öffnungszeiten:

Di. bis Sa. 14 – 18 Uhr und nach Vereinbarung

Mobil: 0170 291 97 85

e-mail: info@galerie-schiller.de…

Mai
30
Di
Die Buchhandlung Dörner lädt am 30. Mai 2017 um 19.30 Uhr in Walldorf zu einer Literaturlesung mit Said Azami und Raquel Rempp ein. Der Eintritt ist frei.
Mai 30 um 19:30

via Newsletter Bücher Dörner

Heute möchte ich Sie zu einer Lesung in meiner Buchhandlung in Walldorf einladen. Terror, Verfolgung, Flucht – Der afghanische Autor Said Azami hat in Zusammenarbeit mit der Schwetzinger Stadträtin und Flüchtlingshelferin Raquel Rempp das Buch „Mut zu neuen Wegen“ erarbeitet, seine ganz besondere Lebensgeschichte: Die Geschichte eines Mannes, der aus seinem Land fliehen, seine Heimat verlassen musste. Das Buch umfasst viele geschichtliche, politische und menschliche Erzählungen und gewährt dem Leser zugleich Einblicke in eine für uns Mitteleuropäer völlig fremde Kultur und Welt. Es lässt uns schonungslos teilhaben an den Ängsten und Erfahrungen der Menschen in Afghanistan, schildert Said Azamis Fluchterfahrung, erzählt von Religion und deren Missbrauch, von den unterschiedlichen Volksstämmen und deren Sprachen.

Ihr Uwe Dörner.

Ihr Bücher Dörner Team

06222-9209-0

Besuchen Sie unsere neue Homepage
www.buecher-doerner.de…
www.facebook.com…

„Buy local“
Unterstützen Sie den inhabergeführten Handel.

Bücher Dörner GmbH
Hauptstr. 84 Staatsbahnhofstr. 14 Bahnhofstr. 8
69168 Wiesloch 69168 Wiesloch 69190 Walldorf

Mai
31
Mi
Wissenschaft, die rockt! @ Karlstorbahnhof
Mai 31 um 20:00 – 21:00
Wissenschaft, die rockt! @ Karlstorbahnhof | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland

Zeigt her eure Forschung

Wissenschaft gehört auf die Bühne! Das demonstrieren am 31. Mai JungwissenschaftlerInnen aus den verschiedensten Disziplinen. Sie verlassen ihre Labore und Bibliotheken, streifen ihre Kittel und Hornbrillen ab und schleppen sich in den Karlstorbahnhof, um bei einem Bier in gemütlicher Runde zu erklären, worüber sie forschen.

Jede/r der WissenschaftlerInnen hat zehn Minuten Zeit, um die Begeisterung für das eigene Thema auf das Publikum zu übertragen – allgemeinverständlich, möglichst kreativ und spannend. Wer den besten Vortrag geliefert hat, entscheidet am Ende keine Jury, sondern das Publikum.

Also: Applaus, Applaus und Slam frei beim Heidelberger Science Slam!

Ort: Karlstorbahnhof, Am Karlstor, 69117 Heidelberg

Datum: 31. Mai 2017

Zeit: 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr

Eintritt: AK 10 Euro, (VVK 8 Euro)

Vorverkauf: Karlstorbahnhof, www.karlstorbahnhof.de…

FB-Link: www.facebook.com…

Bildnachweis: Rebecca Reinhard

Jun
1
Do
Willkommen bei den Hartmanns, Komödie 2016 @ Augustinum Heidelberg
Jun 1 um 17:00 – 19:00
Willkommen bei den Hartmanns, Komödie 2016 @ Augustinum Heidelberg | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland

Regie: Simon Verhoeven
Darsteller: Eric Kabongo, Senta Berger, Heiner Lauterbach, Elyas M’Barek, Florian David Fitz
Dauer: 116 Min

„Gut möglich, dass sich Schulkinder in einer weniger von Streit vergifteten Zukunft diesen Film mal als historisches Dokument im Geschichtsunterricht ansehen werden.“ (www.spiegel.de…)

„ein außergewöhnlich vielschichtiger, unverkrampfter, mutiger, politisch nicht immer ganz korrekter und menschlicher Film“ (www.filmstarts.de…)

Während die Flüchtlingswelle Deutschland in Atem hält, möchte die Familie Hartmann etwas Gutes tun. Ehefrau und Mutter Angelika möchte den Flüchtling Diallo in ihrem Haus aufnehmen und ihm den Weg in seine neue Heimat erleichtern – eine Entscheidung, die ihr Mann Richard mit Skepsis beäugt. Inmitten aller Wirrungen und Turbulenzen des normalen Wahnsinns unserer Zeit bleibt nur die Hoffnung, dass die Familie ihre Stabilität, Zuversicht und ihren Frieden wiederfindet – so wie das ganze Land….

Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Jun
2
Fr
Kindertheater-Premiere im Haus der Jugend
Jun 2 um 18:00

Presseinformation der Stadt Heidelberg

Am Freitag, 2. Juni 2017, lädt die Medi-Theatergruppe des Hauses der Jugend um 18 Uhr zur Präsentation ihres Kinderstückes ein. Neun Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren haben im letzten Halbjahr über Improvisation ein eigenes Stück entwickelt und zeigen ihre 40-minütige Collage im Café Plan B des Hauses der Jugend, Römerstraße 87. Das Stück richtet sich an Kinder bis zwölf Jahre. Der Eintritt ist frei.

Vernissage zum bundesweiten „Diversity Day“ im Interkulturellen Zentrum @ Interkulturelles Zentrum im Landfriedkomplex
Jun 2 um 18:00

Bundesweiter Diversity Day im Interkulturellen Zentrum: Fotoaktion #WirsindHeidelberg in fast allen Stadtteilen

Bundesweiter Diversity Day im Interkulturellen Zentrum
mit der Fotoaktion #WirsindHeidelberg in fast allen Stadtteilen (© Foto IZ/Stadt Heidelberg/Buck)

Für das neue Fotoprojekt #WirsindHeidelberg des Interkulturellen Zentrums der Stadt Heidelberg (IZ) ist ein Fotograf im Auftrag der Stadt im Mai 2017 in den verschiedenen Stadtteilen unterwegs, um Heidelbergerinnen und Heidelberger zu porträtieren. Alle Interessierten sind aufgerufen, sich an der Fotoaktion zu beteiligen und sich ablichten zu lassen. Die rund 200 Portraits sind ab Freitag, 2. Juni 2017 bis Freitag, 28. Juli 2017, als erste Ausstellung im neuen Café, Bergheimer Str. 147, 69115 Heidelberg zu sehen.

Vernissage anlässlich des bundesweiten „Diversity Day“
Anlässlich des bundesweiten „Diversity Day“ der „Charta der Vielfalt“ wird das Fotoprojekt mit einer Vernissage am Freitag, 2. Juni 2017, um 18 Uhr im Interkulturellen Zentrum, Kleiner Saal, Bergheimer Straße 147, 69115 Heidelberg, eröffnet
. Bürgermeister Wolfgang Erichson wird ein Grußwort sprechen. Das Fotoprojekt findet im Rahmen des neuen Integrationsprojekts „Wir sind Heidelberg“ statt, das vom Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert wird. Die Stadt Heidelberg ist seit Februar 2014 Mitglied der „Charta der Vielfalt“.

Kommende Fototermine

Dienstag, 23. Mai 2017:

  • 14:00 – 15:00 Uhr Pfaffengrund Am Markt
  • 15:15 – 16:15 Uhr Bahnstadt Gadamerplatz
  • 16:30 – 17:30 Uhr Bahnstadt Schwetzinger Terrasse

Mittwoch, 24. Mai 2017:

  • 10:30 – 11:30 Uhr Wieblingen SRH Campus
  • 11:45 – 13:00 Uhr Wieblingen Maas Str./ Ecke Mannheimer Str.

Freitag, 25. Mai 2017:

  • 14:00 – 15:00 Uhr Handschuhsheim Hans-Thoma-Platz
  • 15:15 – 16:30 Uhr Handschuhsheim Tiefburg

Weitere Informationen gibt es beim Interkulturellen Zentrum unter Telefon 06221 58-15600 oder per E-Mail an iz@heidelberg.de….

Jun
4
So
Vernissage ZEITAUSBEUTE: Jubiläumsausstellung 10 Jahre Kunstverein Art van Demon @ Dezernat 16
Jun 4 um 19:00

Vernissage ZEITAUSBEUTE: Jubiläumsausstellung 10 Jahre Kunstverein Art van Demon

/via  Kunstverein Art van Demon/

Ich leiste, also bin ich. Immer schöner, immer besser, immer schneller – Effizienz und Leistung erscheinen als die derzeitigen, jede Form des Handelns beeinflussenden Leitmotive. Subtil und stetig zieht sich dieses Credo durch alle Lebensbereiche. Es umgibt uns in den Medien, in der Politik, in der Gesundheit und im sozialen Umfeld. Diese Tendenz zur Optimierung greift der studentische Kunstverein Art van Demon anlässlich seines zehnjährigen Bestehens in einer großen Jubiläumsausstellung auf. 22 Künstler der Metropolregion beleuchten die unterschiedlichen Aspekte des Themas in Form von Performances, Fotografien, (Video-)Installationen und Grafiken. Die individuellen Positionen bieten einen Einblick in den Umgang der jungen Kunstszene mit dieser aktuellen, gesellschaftlich-psychologischen Entwicklung. Sie ermöglichen eine kritische Reflexion und einen Moment des Innehaltens im Strudel der Zeit.

Mit der Ausstellung ZEITAUSBEUTE feiert der studentische Kunstverein Art van Demon sein 10-jähriges Jubiläum. (© Foto: Annette Mayer)

Die Ausstellung wird begleitet von einem vielfältigen Rahmenprogramm mit Musik, interaktiven Führungen für Kinder und Erwachsene, einem Kuratorengespräch und Vorträgen von Dozenten des kunsthistorischen Instituts der Universität Heidelberg. Die Vernissage der Jubiläumsausstellung „ZEITAUSBEUTE“ des gemeinnützigen Vereins für junge Kunst und Kultur Art van Demon e.V. findet am Sonntag, den 4. Juni 2017 um 19 Uhr im Dezernat 16 statt. Mit dieser Ausstellung feiert der Kunstverein Art van Demon sein zehnjährige Bestehen, der die Kunst- und Kulturszene der Metropolregion seit 2007 aktiv mitgestaltet.

Konzept der Ausstellung „Zeitausbeute“

Energieausbeute (chem./elektr.) = Der Quotient aus dem tatsächlich Erreichbaren und dem maximal Möglichen.

Ich leiste, also bin ich. Immer schöner, immer besser, immer schneller – Effizienz und Leistung erscheinen als die derzeitigen, jede Form des Handelns beeinflussenden Leitmotive. Subtil und stetig zieht sich dieses Credo durch alle Lebensbereiche. Es umgibt uns in den Medien, in der Politik, in der Gesundheit und im sozialen Umfeld.

Die Orientierung an einer möglichst vernünftigen, idealen Lebensgestaltung ist dabei nicht als ein markantes Merkmal ausschließlich unserer Zeit zu sehen. Fortschritt und Leistung fungieren seit jeher als maßgebliche Voraussetzungen für Innovation und Weiterentwicklung einer Gesellschaft und sind somit Garanten für Wohlstand, Sicherheit und Bildung.

Neu ist die Art und Weise der Eingliederung von Optimierungsstrategien in den privaten Alltag. Diese hat zur Folge, dass sich das eigene Verhältnis zur Zeit, sowie zum eigenen Selbst verändert. So löst sich die Grenze zwischen Vergnügen und Arbeit zunehmend auf, während Freizeit in sinnvoll genutzte oder verlorene Zeit hierarchisiert wird und auch privates Glück zur Pflicht wird. Man steht also vor dem Zwiespalt, dem Umfeld einerseits ein bereits perfektes Ich zu präsentieren, während man zugleich die eigene Situation kritischen Optimierungsgedanken unterwirft.

Diese leistungsorientierten Prinzipien haben sich also nicht nur in der gesellschaftlichen Vorstellung der Lebensgestaltung durchgesetzt, sondern werden mehr und mehr in unsere persönlichen Denkmuster integriert. Dabei stellt sich die Frage, ob mit ständiger Selbstoptimierung, Strukturierung und Modifizierung aller Lebensbereiche tatsächlich eine Verbesserung des Ichs einhergeht.

Anlässlich seines zehnjährigen Bestehens untersucht der studentische Kunstverein Art van Demon diese Tendenz zu Optimierung und Effizienz in einer großen Jubiläumsausstellung. Dabei sollen die unterschiedlichen Aspekte des Themas aus künstlerischer Sicht beleuchtet werden. Die in der Ausstellung gezeigten Künstlerpositionen bieten somit einen Einblick in den Umgang der jungen Kunstszene mit dieser aktuellen, gesellschaftlich-psychologischen Entwicklung und ermöglichen kritische Reflexion und einen Moment des Innehaltens im Strudel der Zeit.

Jun
7
Mi
Zahlen in Oper und Operette @ Augustinum Heidelberg
Jun 7 um 18:00
Zahlen in Oper und Operette @ Augustinum Heidelberg | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland

Szenischer Liederabend der Gesangsklasse von Prof. Stefanie Krahnenfeld, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim

Benefizkonzert zu Gunsten des Freundeskreises der Musikhochschule Mannheim im Rahmen des 38. Heidelberger Kammermusikfestivals

Die Liederabende der Gesangsklasse von Prof. Stefanie Krahnenfeld als „ideenreich“ zu bezeichnen, ist in etwa so, als ob man einen Monsunregen „ein bisschen Feuchtigkeit“ nennen würde! Die Zuschauer erwartet hier nicht einfach eine Abfolge von Liedbeiträgen, sondern szenisch gestaltete Konzerte mit Kostümen und Requisiten!

In ihrem „theatralischen Klassenabend“ präsentieren die Schülerinnen und Schüler von Prof. Stefanie Krahnenfeld Highlights aus Oper und Operette, unter anderem von W. A. Mozart, Giuseppe Verdi und Franz Lehár. Thematisch geht es darum, welche Rollen Zahlen in der Opernwelt spielen. Lassen Sie sich überraschen!

 

Eintritt: frei, Spenden erbeten

Jun
8
Do
La La Land Filmmusical, USA 2016 @ Augustinum Heidelberg
Jun 8 um 17:00 – 19:00
La La Land Filmmusical, USA 2016 @ Augustinum Heidelberg | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland

Regie: Damien Chazelle
Darsteller: Ryan Gosling, Emma Stone, J. K. Simmons
Dauer: 126 Min.
 

Mia ist Schauspielerin und träumt von einer ruhmreichen Karriere in Hollywood. Doch anstatt in den Rollen ihres Lebens gecastet zu werden, wird sie zur Kaffeebotin abgestempelt. Jazzpianist Sebastian strebt ebenfalls nach einem steilen Aufstieg in Los Angeles. Doch in Wirklichkeit hält er sich mit kleineren Jobs in Bars über Wasser.

Als sich eines Tages ihre Wege kreuzen, verlieben sie sich Mia und Sebastian auf den ersten Blick ineinander. Gemeinsam beschließen sie die Bühnen der Welt zu erobern, müssen jedoch bald feststellen, dass das Showbusiness härter ist, als gedacht. Kann Mias und Sebastians Liebe bestehen oder müssen sie weitaus größere Opfer bringen?

Kaum kam „La La Land“ in die Kinos, brach das Filmmusical schon sämtliche Rekorde und gewann bis Anfang 2017 bereits 140 Filmpreise und wurde für weitere 200 Auszeichnungen nominiert! „La La Land“ gilt als erfolgreiche Wiederbelebung des Genres und gleichzeitig großartige Hommage an die Klassiker mit Fred Astaire und Ginger Rogers.

Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Jun
9
Fr
La La Land Filmmusical, USA 2016 @ Augustinum Heidelberg
Jun 9 um 19:00 – 21:00
La La Land Filmmusical, USA 2016 @ Augustinum Heidelberg | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland

Regie: Damien Chazelle
Darsteller: Ryan Gosling, Emma Stone, J. K. Simmons
Dauer: 126 Min.
 

Mia ist Schauspielerin und träumt von einer ruhmreichen Karriere in Hollywood. Doch anstatt in den Rollen ihres Lebens gecastet zu werden, wird sie zur Kaffeebotin abgestempelt. Jazzpianist Sebastian strebt ebenfalls nach einem steilen Aufstieg in Los Angeles. Doch in Wirklichkeit hält er sich mit kleineren Jobs in Bars über Wasser.

Als sich eines Tages ihre Wege kreuzen, verlieben sie sich Mia und Sebastian auf den ersten Blick ineinander. Gemeinsam beschließen sie die Bühnen der Welt zu erobern, müssen jedoch bald feststellen, dass das Showbusiness härter ist, als gedacht. Kann Mias und Sebastians Liebe bestehen oder müssen sie weitaus größere Opfer bringen?

Kaum kam „La La Land“ in die Kinos, brach das Filmmusical schon sämtliche Rekorde und gewann bis Anfang 2017 bereits 140 Filmpreise und wurde für weitere 200 Auszeichnungen nominiert! „La La Land“ gilt als erfolgreiche Wiederbelebung des Genres und gleichzeitig großartige Hommage an die Klassiker mit Fred Astaire und Ginger Rogers.

Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

Jun
10
Sa
Galli Theater Wiesbaden im TiKK. @ TiKK
Jun 10 um 20:00

via/Galli Theater/24.05.2017

Sa 10. Juni   20h,  Do 15. Juni  20h  „Mann, Stress mich nich`!“

 

 

 

 

Brandneue Einblicke in eine sehr lebendige Frauen WG

Eine Komödie von Johannes Galli: Jung und erfrischend!

 

Dynamisch, flexibel und sexy sein … das ist das Ziel der Wohngemeinschaft Frauenpower. Bei Jutta, Jenny und Trixie herrscht super Stimmung, denn alle haben ein Date! Doch plötzlich fangen die Männer an zu stressen: Hubert ist verheiratet, Raphael muss mit seiner Mutter zum Beach-Volleyball-Turnier und Carlos hat eine andere – oder zwei… Doch die drei geben nicht auf. Kurzerhand beschließen sie, ihre Partner so zu spielen, wie sie sein sollten, um den anderen besser zu verstehen.

Es spielen vom Galli Theater Wiesbaden: Viviana Hanna, Heidi Hinrichs & Laura Carolina

 

Mi 14. Juni  20h, Sa 24. Juni   20h   „Die Männerschule“ 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine mutig moderne Komödie

 

Da prallen Welten aufeinander: Eine erfahrene Frau trifft auf einen unreifen jungen Mann. Günstig ist es, dass der junge Mann lernwillig ist und die erfahrene Frau lehrbereit. Also los geht’s! Fragen über Fragen. Was ist ein richtiger Mann? Was ist eine richtige Frau? Und welche Aufgaben haben die Männer gegenüber den Frauen? Spritzige Dialoge und furiose Tanzeinlagen machen aus dieser bemerkenswerten Begegnung ein unvergessliches Ereignis.

Es spielen vom Galli Theater Wiesbaden: Viviana Hanna & Dennis Nahke

Kartenvorverkauf: 06221 – 9789-24

Back To Top