skip to Main Content
Nachrichten aus der Rubrik Kultur
Jan
19
Fr
„Tanz im Süden“ mit Acoustic Cafe @ Moods
Jan 19 um 19:30 – 23:00
"Tanz im Süden" mit Acoustic Cafe @ Moods | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland

Die Südstadt tanzt!

Der Stadtteilverein Heidelberg-Südstadt e.V. präsentiert

den ersten „Tanz im Süden“ mit dem Heidelberger Quartett „Acoustic Café+ DJ

– für alle – Disco – line dance – mit Tanzlehrer

Rumba – Foxtrott – Walzer – für Paare und Einzeltänzer!

Eintritt: 12 €

Vorverkauf bei:

effata Weltladen , Turnerstraße 36

Rohrbacher Genussreich, Karlsruher Straße 16

Blumen Kamm, Rohrbacherstraße 134

Kartenreservierungen über Vorverkauf@stadtteilverein-heidelberg-suedstadt.de…

Foto: Acoustic Cafe

Jan
21
So
Ausstellung „Inklusion“ in Schloss Schwetzingen – 21. Januar bis 25. Februar 2018 @ Schloss Schwetzingen
Jan 21 um 10:30 – Feb 25 um 16:00
Ausstellung „Inklusion“ in Schloss Schwetzingen
/ via Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg /
Gesellschaftliche Teilhabe und Vielfalt: Das ist das Thema der Ausstellung „INKLUSION – gelebt, erlebt, gezeichnet“ im Südlichen Zirkelbau des Schwetzinger Schlosses, ausgerichtet von den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg und der Elterninitiative Rhein-Neckar Gemeinsam leben – Gemeinsam lernen e.V.

Zwei junge Künstlerinnen und ein Künstler mit Behinderung zeigen mit Bleistift und Farbe eindrucksvoll und mit ganz eigener Ästhetik ihre Sicht auf die Welt. Die Ausstellung öffnet ihre Tore am 21. Januar und ist bis zum 25. Februar zu sehen.

2. Kammerkonzert – Sonntag 21. Januar, 11.00 Uhr  @ Alter Saal, Theater und Orchester Heidelberg
Jan 21 um 11:00
2. Kammerkonzert - Sonntag 21. Januar, 11.00 Uhr  @ Alter Saal, Theater und Orchester Heidelberg

/ Theater und Orchester Heidelberg /

2. Kammerkonzert

Sonntag 21. Januar11.00 Uhr |

Alter Saal, Theater und Orchester Heidelberg

Programm: Robert Schumann Klaviertrio Nr. 3 g-Moll op. 110; Reinhold Moritzewitsch Glière 4 Stücke für Kontrabass und Klavier op. 9 und 32; André Caplet Divertissement für Harfe solo; Claude Debussy Danse sacrée et danse profane für Harfe und Streichquintett; Maurice Ravel Introduction et Allegro für Harfe, Streichquartett, Flöte und Klarinette

MitwirkendeVioline Sebastian Eckoldt; Violoncello Min-yung Lee; Klavier Anna Anstett, Roland Hagemann; Kontrabass Jens Veeser; Harfe Maria Tsaylter; Flöte Konrad Metz; Klarinette Sascha Stinner;

Ossian-Quartett Violine Ludwig Dieckmann | Julia Mangelsdorf; Viola Erika Anschütze; Violoncello Christoph Habicht;

„Es ist originell, durch und durch voller Leidenschaft, besonders das Scherzo, das einen bis in die wildesten Tiefen mit fortreißt“!

So begeistert schreibt Clara Schumann über das „Klaviertrio g-Moll op. 110“ ihres Mannes. Der deutsche Komponist, Musikkritiker und Dirigent Robert Schumann zählt heute zu den bedeutendsten Komponisten der Romantik. Dennoch fühlte sich Schumann in seinen letzten Lebensjahren zunehmend unverstanden. Zu Papier bringt er das Werk im Herbst 1851. Es ist seine dritte und letzte Komposition für diese Instrumentalformation. In der ersten Phase seines Schaffens komponierte er vor allem Klaviermusik. 1840, im Jahr seiner Eheschließung mit Clara Wieck (Komponistin) schrieb er ca. 150 Lieder. Das Klaviertrio ist mit seinem Wechsel zwischen emotionaler Schwere und angedeuteter Heiterkeit das düsterste seiner Werke.

Reinhold Glières Stil war zunächst der nationalrussischen Bewegung verpflichtet, wodurch seine Melodik ausgesprochen ‚russisch‘ und an folkloristischen Wendungen orientiert war. Angeregt durch seine Studien bei Oskar Fried, bezog er seit seinem Aufenthalt in Berlin impressionistische Klangfarben in sein Schaffen mit ein, die sogar zeitweilig das nationale Element in den Hintergrund rücken ließen.

Von impressionistischen Klangfarben geprägt ist auch der weitere Verlauf des Programms mit Werken von André Caplet und Claude Debussy. Dessen Danse sacrée et danse profane für Harfe und Streichquintett entstanden 1905 im Auftrag der Harfenbaufirma Erard. Ganz profan sind sie wie eine klingende Werbung für den Verkauf des neuen Modells chromatischer Harfen – und sollten tatsächlich deren Vertrieb beschleunigen. Maurice Ravels Introduction et Allegro für Harfe, Streichquartett, Flöte und Klarinette beschließen den kammermusikalischen Vormittag.

Weitere Informationen und Tickets: www.theaterheidelberg.de…; 06221|5820.000

————————————

Fotos: © Annemone Taake

—————————————————-

Theatergottesdienst: „Der gute Mensch von Sezuan“ – 21. Januar, 11 Uhr, Heiliggeist @ Heiliggeistkirche
Jan 21 um 11:00

Theatergottesdienst – „Der gute Mensch von Sezuan“

/ via Theater und Orchester Heidelberg /

So 21. Januar11 Uhr | Heiliggeist-Kirche Heidelberg;

Theater? Gottesdienst? Theatergottesdienst!

Was macht einen guten Menschen aus?

Welche Umstände sind erforderlich, dass Menschen Menschen gut handeln? Wann wird der Mensch ‚böse‘? – Fragen, die immer von großer Bedeutung sind.

Schon mehrfach haben die Pfarrerinnen und Pfarrer der Heiliggeistkirche Aufführungen des Heidelberger Theaters zum Anlass genommen, religiöse und weltliche Fragestellungen zu verbinden. Künstlerinnen und Künstler des Heidelberger Theaters haben verschiedene Gottesdienste mitgestaltet und tun dies am 21. Januar erneut!

Bertolt Brechts „Der gute Mensch von Sezuan“ bildet den Ausgangspunkt für den nächsten Gottesdienst, wenn es wieder heiß: „Abends ins Theater, morgens in den Gottesdienst“!

Nun sind Götter in der Kirche ja kein unbekanntes Thema. Aber das Schauspieler in der Kirche mit Auszügen einer Inszenierung gastieren, ist dann doch nicht so ganz selbstverständlich. Das Heidelberger Schauspielensemble erzählt am 21.01. um 11.00 Uhr in der Heidelberger Heiliggeist-Kirche mit Szenenausschnitten die berühmte Parabel von drei Göttern, die in der chinesischen Provinz Sezuan beweisen wollen, dass es noch Menschen mit gutem Herzens gibt. Die Geschichte um die arme Prostituierte Shen Te, die die Götter als einzige bei sich aufnimmt als diese ein Obdach suchen, aber angesichts der harten Realität nicht gut bleiben kann, gehört zu Brechts bekanntesten Werken und liefert den idealen Stoff, um sich Gedanken über ethische und christliche Werte in unserer Welt zu machen.

Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Gelegenheit, gemeinsam zu diskutieren. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei!

Weitere Informationen (auch zu der Theaterinszenierung): www.theaterheidelberg.de…; 06221|5820.000

Fotos: Sezuan_HP2_P_16_SB.JPG: Lisa Förster (Shen Te), István Dankó, Béla Mészáros, Blanka Mészáros (Götter)

Sezuan_HP2_P_26_SB.JPG: Dominik Lindhorst-Apfelthaler, Benedict Fellmer, Anna Szandtner, Christiana Rubruck, Olaf Weißenberg (Familie), Lisa Förster (Shen Te) © Sebastian Bühler

Jan
22
Mo
La Mala educacion @ Gloria Filmtheater, Hauptstraße 146
Jan 22 um 18:00
La Mala educacion @ Gloria Filmtheater, Hauptstraße 146 | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland

Eine Kooperation von GLORIA Filmtheater GmbH und Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle sowie Citypastoral und Bildungszentrum Heidelberg

La Mala educacion (Schlechte Erziehung), Spanien 2004, R: Pedro Almodovar

Der Erfolgsregisseur Enrique Godet erhält nach vielen Jahren überraschenden Besuch von seinem Jugendfreund Ignacio, der seine Erinnerungen an die gemeinsame Zeit auf der Klosterschule aufgeschrieben hat. Mit Enthusiasmus stürzt sich Goded auf die eigene Vergangenheit, doch bei seinen Recherchen reißen längst vergessen geglaubte Wunden auf.

Filmgespräch mit Pastoralreferent Hermann Bunse (Citypastoral)

In der Filmreihe zum Thema: „Respekt: Ehe für alle! Das Leben ist bunt“.

Montag, 22. Januar, 18:00 Uhr, Gloria Filmtheater, Hauptstraße 146

DAI: Rebecca Netzel liest aus „Meine Freundin die Pinie“ @ DAI
Jan 22 um 20:00 – 22:00

Autorenlesung im Deutsch-Amerikanischen Institut Heidelberg

/ via TRIGA – Der Verlag /

22. Januar 2018 // 20:00 – 22:00  // Eintritt: 4€

Rebecca Netzel liest aus ihren Büchern
„Der Schrei des Adlers“ und „Meine Freundin die Pinie“

   

www.buchhandel.de…buch/Meine-Freundin-die-Pinie-9783897749467

Die Autorin wird an diesem Abend viel über die Lakota-Indianer, ihre Kultur und ihre Sprache erzählen. Vor vielen Jahren hat sie bei deinerr DAI-Veranstaltung  zum Thema Plains-Indianer ihre Zuneigung zu indianischer Kultur entdeckt. Seitdem hat sie sich mehrmals in Reservaten in den USA aufgehalten, sich ehrenamtlich für Lakota-Kinder eingesetzt – und inzwischen ist sie sogar von einer Lakota-Familie in South Dakota adoptiert worden.

Rebecca Netzel forscht als Sprachwissenschaftlerin am Heidelberger Institut für Übersetzen und Dolmetschen zu indigenen und bedrohten Sprachen. So kommt das Publikum in den Genuss, den Klang der Lakota-Sprache zu hören. Von indianischen Freunden hat Netzel indigene Gesänge gelernt, die sie, sich selbst auf der Trommel begleitend, an diesem Abend präsentiert.

In der Reihe Local Monday des Deutsch-Amerikanischen Instituts in Heidelberg.

Veranstaltungsort:

Deutsch-Amerikanisches Institut Heidelberg
Sofienstraße 12
69115 Heidelberg

Jan
25
Do
Stadtbücherei: Schauspielerin Sophie Melbinger liest „Antigone“ – 25.1. @ Stadtbücherei Heidelberg
Jan 25 um 16:30
Stadtbücherei: Schauspielerin Sophie Melbinger liest „Antigone“ - 25.1. @ Stadtbücherei Heidelberg | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland

Die Lesezeit geht auch 2018 weiter!

Schauspielerin Sophie Melbinger liest „Antigone“ 

in der Nacherzählung von Gustav Schwab

/ via Theater HD /

Do 25.01.2018, 16.30 Uhr, Stadtbücherei Heidelberg

Kaum ein anderer Stoff wurde so oft bearbeitet und neu interpretiert wie der Mythos von der unbeirrbaren und willensstarken Antigone. Die zahlreichen Interpretationen des Antigone-Mythos zeugen nicht nur von dem vielfältigen Potenzial des Stoffes, sondern werfen auch Licht auf gesellschaftliche Wertvorstellungen aus unterschiedlichen Entstehungszeiten.
Anlässlich der internationalen Koproduktion „Die Antigone des Sophokles“, die vom 31. Januar bis 03. Februar 2018 im Alten Saal des Heidelberger Theaters mit drei europäischen Ländern und deren Theater – dem Deutsche Staatstheater Temeswar (Rumänien), dem Nationaltheater Luxemburg sowie den Ruhrfestspielen Recklinghausen, eines der renommiertesten Theaterfestivals in Deutschland, dem Heidelberger Theater sowie der TARTproduktion Stuttgart zu erleben ist, geht die Lesezeit am 25.01. einen Schritt zurück und präsentiert den antiken Mythos in der Nacherzählung von Gustav Schwab.

Die Schauspielerin Sophie Melbinger, studierte Schauspiel am Mozarteum in Salzburg. Bereits während ihrer Ausbildung spielte sie am Landestheater Salzburg, am Residenztheater München sowie an den Landungsbrücken in Frankfurt. In der Spielzeit 2013|14 war sie Mitglied des Schauspielstudios am Deutschen Nationaltheater Weimar. Zuletzt war sie am Konzert Theater Bern engagiert. Dort spielte sie auch in der Regie von David Mouchtar-Samorai, Johannes Lepper und Ingo Berk. Zudem ist sie immer wieder in TV- und Kinoproduktionen zu sehen. In der Spielzeit 2016|17 gastierte sie bereits am Theater und Orchester Heidelberg. Seit der Spielzeit 17|18 ist sie festes Mitglied des Heidelberger Schauspielensembles. Seither spielte sie u. a. in „Ein Sommernachtstraum“ eine Elfe, die Eugenia in „Wo die Barbaren leben“, in dem Kroetz-Stück „Ich bin das Volk“ (z. l. M. 01.02.) sowie in der Wiederaufnahme von „Beben“.

Der Eintritt zu der bewährten Kooperation zwischen der Stadtbücherei sowie dem Theater und Orchester Heidelberg ist frei! – Weitere Informationen:www.theaterheidelberg.de…;

Theater HD: „Der gute Mensch von Sezuan“ – 25. + 27. Januar 2018
Jan 25 um 19:30 – Jan 27 um 21:45

/ via Theater Heidelberg /

„Der gute Mensch von Sezuan“

Do 25. +  Sa 27. Januar, 19.30–21.40 Uhr

18.45 Uhr Einführung    Marguerre-Saal+

Mitarbeit Ruth Berlau und Margarete Steffin
Die Musik von Paul Dessau wurde arrangiert von Klaus von Heydenaber

All performances are shown with English surtitles.

Bild: Sebastian Bühler

Drei Götter wollen in der chinesischen Provinz Sezuan beweisen, dass es noch Menschen guten Herzens gibt. Aber niemand erkennt sie. Alle, die leicht teilen könnten, weil sie es sich leisten können, lehnen es ab, den drei Unbekannten Unterschlupf zu gewähren, nur die arme Prostituierte Shen Te nimmt sie auf. Als sie ihre Geldsorgen offenbart, bezahlen die Götter sie mit einem kleinen Vermögen. Die unverhofft Beschenkte ist überwältigt und verspricht, sich nur noch gut zu verhalten, und kauft einen kleinen Tabakladen. Zunehmend nutzen Schmarotzer Shen Tes Gutmütigkeit aus und sie macht Schulden. Angesichts der harten Realität kann sie nicht gut bleiben. Sie schlüpft in die Rolle des Vetters Shui Ta, der rücksichtslos wirtschaftet und den kleinen Laden zu einem florierenden Unternehmen ausbaut. Doch lange kann sie ihre eigene Abwesenheit nicht geheim halten. Muss der Anspruch der Götter, »gut zu sein und doch zu leben«, in dieser Welt scheitern?

Der ungarische Regie-Star Victor Bodo kommt zum dritten Mal an den Neckar, um Brechts Parabel mit der wunderbaren Musik von Paul Dessau auf die Bühne zu bringen. In den Rollen der Götter sind drei ungarische Schauspieler aus dem Ensemble des Budapester József-Katona-Theaters zu erleben.

Weitere Termine: www.theaterheidelberg.de…

Pressestimmen

»Victor Bodo ist ungeachtet seiner nüchternen Konzeption ein großer Träumer«, schreibt Alfred Huber im Mannheimer Morgen (30.09.2017). »Er versteht es famos, einzelne Figuren in Typen zu verwandeln, die uns zeigen, dass auch Gefühle ein Geschäft sind und keine Himmelsmacht.« Seine Inszenierung verrate beides: »Brechts wirklichkeitsfernen Idealismus und seinen gnadenlosen Blick auf die Realität.« Der Kritiker hebt besonders die darstellerische Leistung von Lisa Förster hervor, die »den barmherzigen Engel auch dann anmutig« spiele, »wenn sie ihr klägliches Lieben empfindsam beschreibt.«

»Dieser ideen- und bilderreiche Abend könnte locker in die Theatergeschichte eingehen«, findet Harald Raab auf nachtkritik.de… (30.10.2017). Victor Bodo »pfeift auf die reine Lehre des epischen Theaters und lässt emotionsreich agieren« und so gerate ihm »Sezuan nicht zu einem bloß historisch-geographischen Raum«. Er lasse »das komische Potential der Geschichte pointiert ausspielen« und so werde »das Tragische erst durch das Komische deutlich konturiert«. »Das Spiel im Verwirrspiel« sei gerade für die kleineren Rollen ein weites Feld für Charakterkomik«, wobei auf die epische Spezialität Brechts, auf unpersönliche Charaktermasken« verzichtet werde. Platz bleibe außerdem für die poetischen Momente, in denen etwa Shen Te ihrem Liebeserwachen Ausdruck gebe. Lisa Förster beherrsche die »Breite der Gefühlsäußerung in ihrer Prachtrolle als Shen Te äußerst facettenreich«. Die Götter »funktionieren perfekt als Verkörperung von salbadernden Ideologie-Funktionären für das Trugbild von einer heilen Welt«.

Die Marstallcafé-LiveBühne im Januar – „Crimson and Clover“ 25. Januar 18 @ Marstallcafe
Jan 25 um 20:00
Die Marstallcafé-LiveBühne im Januar - "Crimson and Clover" 25. Januar 18 @ Marstallcafe

/ via Studierendenwerk HD /

Die LiveBühne wird im neuen Jahr wie üblich ab 20.00 Uhr donnerstags im Marstallcafé mit zwei passionierten und facettenreichen Bands eröffnet, deren authentische Musik sich auf keinen Fall entgehen lassen solltet!

Energetische und tanzbare Songs liefert die Heidelberger Coverband Stash House Safari am 18. Januar, deren Repertoire von grooviger und jazziger Musik bis hin zu Klassikern des Rock oder auch jüngeren Radiohits reicht. Bei ihren bisherigen Auftritten performte die Band nicht nur ein authentisches und vielseitiges Coverprogramm, sondern auch eigene Songs, die zusammen eine knackige und stimmungsvolle Show ergeben.
business.facebook.com…

Akustisch hochkarätige und leidenschaftliche Coversongs bekommt die Gäste am 25. Januar von der Bruchsaler Band Crimson and Clover zu hören, deren Ziel es ist, die Noten originaler Songs mit eigenen Kreationen zu vereinigen. Die Songs, die gespielt werden, stammen aus den Genres Rock, Country, Pop und Blues und werden mal mit klarer akustischer, mal mit fetziger E-Gitarre gespielt.
business.facebook.com…

Jan
26
Fr
Dust till dawn – Tierfotografien in Afrikas Landschaften von Jens Cullmann @ beart gallerie
Jan 26 um 19:00

Die beeindruckenden Aufnahmen des Fotografen Jens Cullmann zeigen ein intensives kunstvolles Spiel mit Licht und Bewegung, Perspektive und Farben.

Er ist seit vielen Jahren im südlichen Afrika unterwegs, die Region ist sein Lebensmittelpunkt geworden. Akribisch beobachtet er die örtliche Tierwelt, studiert ihre Wege, Plätze und Verhaltensweisen und sucht mit scheinbar grenzenloser Ausdauer die perfekten Momente, um sie mit seiner Kamera festzuhalten.  Seine Bilder haben internationale Preise und Anerkennung erhalten.

Vernissage: 26. Januar 2018 ab 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 26. Januar – 3. März 2018

Jan
27
Sa
„Klangfarben“ in Heidelberg-Pfaffengrund @ Auferstehungskirche
Jan 27 um 20:00
„Klangfarben“ in Heidelberg-Pfaffengrund @ Auferstehungskirche | Heidelberg | Baden-Württemberg | Deutschland

Chorkonzert von „Klangfarben“ in Heidelberg-Pfaffengrund

Am Samstag, den 27.01.2018, sind ca. 70 Sängerinnen und Sänger von „Klangfarben“, dem Chor des Katholischen Universitätszentrums Heidelberg, zu Gast in der Auferstehungskirche (Obere Rödt 11, 69123 Heidelberg).

Ab 20 Uhr erklingen die ersten Töne des Konzerts mit Liedern wie „You’ll Be In My Heart“ oder „Jazz Gloria“. Auf dem Programm steht eine bunte Mischung aus Gospel- und Popsongs. Der Chor wird von Dominic Cerrito geleitet.

Seien auch Sie mit dabei! Der Eintritt ist frei.

Aus den US-Charts nach Heidelberg @ Providenzkirche
Jan 27 um 20:00

Rose Watson geht mit den BLACK GOSPEL ANGELS auf Tour

/ via Berlinièros /

Wenn sie einen ihrer zu Herzen gehenden Songs anstimmen, ist Gänsehaut garantiert! Die von den beiden Stars Queen Yahna und Rose Watson angeführten BLACK GOSPEL ANGELS bilden einen der besten Gospel-Chöre der Welt. Seit Jahren begeistern sie ein Millionenpublikum und sogar der ehemalige US-Präsidenten Barrack Obama und dessen Familie sollen zu ihren Fans gehören.

Das jüngste Album von Rose Watson, das den Titel „Timeless“ trägt, stürmt in den USA gerade die Charts. Es ist gerade auf Platz 6 der Gospel-Hitliste eingestiegen. Rose Watson ist die Ehefrau eines Bischofs in Virginia. Hier leitet sie den Kirchenchor und unterstützt ihren Mann bei der täglichen Arbeit in der Gemeinde. Sie hat insbesondere in Europa schon vor ganz großem Publikum gesungen. Bei verschiedenen Musicals stand sie im Rampenlicht und erwarb sich eine große Fangemeinde. Als sie 2015 ihr 30-jähriges Jubiläum feierte, ließen es sich selbst Michelle und Barack Obama nicht nehmen, ihr zu gratulieren.

Lady Rose Watson hat ihr neues Album „Timeless“ in den Timeless Music Studios in New York City zusammen mit dem Top-Gospel- Produzenten Stanley Brown aufgenommen, der auch schon mit Shirley Caesar, Michelle Williams, Le'Andrea Johnson und vielen anderen tätig war.

Gemixt und gemastert wurde das Werk von einem der besten Soundingenieure der USA, Herbert Powers Jr., der schon mit Michael Jackson und Whitney Houston zusammenarbeitete. Die Timeless CD bietet eine Mischung aus vielen musikalischen Stilen des Gospels und ist darüber hinaus vom Jazz, Blues und modernen Beats beeinflusst. So ist es kein Wunder, dass das gerade erschienen Album die US-Billboard- Charts erobert.

Um den Jahreswechsel herum kommt die Chartkünstlerin mit dem Gospel-Chor wieder nach Deutschland und singt sich in 40 der schönsten Kirchen und Hallen Deutschlands in die Herzen ihrer Fans.

Bei den BLACK GOSPEL ANGELS ergänzt sich Rose Watson perfekt mit Gospel-Legende Queen Yahna, der „Botschafterin von Liebe und Frieden“, wie der US-amerikanische Botschafter in Deutschland sie einst nannte. Schon als Kind entdeckte Queen Yahna ihre Liebe zu spiritueller Musik. Sie ist die Tochter des Bischofs J. W. Dennison, der sie stets förderte und ihr eine große Karriere ermöglichte. Queen Yahna gastierte am Broadway in New York, sang auf den größten Bühnen Europas und gilt als beste Interpretin der Gospellieder von Mahalia Jackson.

Aber nicht nur die beiden Stars überzeugen bei den BLACK GOSPEL ANGELS, auch die anderen Mitglieder des Chores verfügen über grandiose Stimmen, die ihren Zuhörern so nahe gehen, dass sie bis ins Innerste erwärmen.

Die BLACK GOSPEL ANGELS sind ab 28. Dezember 2017 in einigen der schönsten Gotteshäuser und Konzerthallen Deutschlands zu erleben. Seien Sie live und hautnah dabei und lassen Sie sich von den unglaublichen Stimmen, dem gewaltigen Charisma, der puren Leidenschaft und der gelebten Liebe zu Gott mitreißen.

Tickets gibt es bereits ab 27,90 Euro inkl. Gebühren ab sofort an allen bekannten VVK-Stellen vor Ort, unter www.eventim.de… und über die Eventim-Hotline unter: 01806-57 00 00*.
*(0,20 Euro/ Anruf inkl. MwSt., Mobilfunkpreise max. 0,60 Euro/ Anruf inkl. MwSt.)

27.01.18 Heidelberg
20.00 Uhr
Providenzkirche
Karl-Ludwig- Str. 8
69117 Heidelberg

Back To Top